Dinslaken: Publikum ausgeraubt – 400 Euro für Kindernothilfe

Pressemeldung vom 30. März 2012, 16:58 Uhr

Dinslaken. Das Altonaer Theater gastierte kürzlich, wie berichtet, mit "Robin Hood" in Kathrin-Türks-Halle. Nach der Pause gingen die Mimen unter den Besuchern auf Raubzug, getreu dem literarischen Vorbild: Den Reichen nehmen, den Armen geben. Die "Räuberbande" sammelte im Publikum Spenden für die Kindernothilfe.

Nach Mitteilung der Kulturabteilung sind insgesamt 394 Euro zusammen gekommen. Entstanden, hieß es bei den Theaterleuten, sei die Idee zunächst aus einem Spaß heraus. Als man landauf, landab eine ernsthafte Spendenbereitschaft festgestellt habe, wurde bei jeder Aufführung das Publikum „erleichtert“. Seit 2011 wurden bisher rund 7.500 Euro an Spenden erbeutet. Profitiert davon haben die Kindernothilfe, das Projekt Familienhafen, die Klinikclowns und Kinder aus Tschernobyl.

Quelle: Stadt Dinslaken – Pressestelle

 Hinweis