Energiewechsel

Heimbach/Eifel: Stadtratsitzung vom 17.10.2012

Pressemeldung vom 12. November 2012, 12:01 Uhr

Heimbach – In ihrer öffentlichen Stadtratsitzung vom 17.10.2012 setzten Bürgermeister Bert Züll und die Vorsitzenden aller im Rat vertretenen Parteien – mit Ausnahme von Bündnis 90/Die Grünen – ein deutliches Zeichen gegen das von Trianel geplante Pumpspeicherwerk am Rursee. „Die negativen Auswirkungen auf Natur, Landschaft und lokale Wirtschaft (Tourismus) durch dieses Pumpspeicherkraftwerk sind nicht absehbar und auch nicht einzuschätzen. Selbst eine Bauphase von 6 bis 7 Jahren würde den Fremdenverkehr zum Erliegen bringen.“, lautet eine der Kernaussagen in der gemeinsamen, parteiübergreifenden Stellungnahme.

Jetzt zeigten die fünf Unterzeichner dieser Erklärung erneut Flagge: Vor dem Rathaus präsentierten sie Autoaufkleber und Buttons der neu gegründeten Bürgerinitiative „Rettet den Rursee“. Mit den bedruckten Segelschiffchen und Stickern machen die Bürger rund um den See auf die Gefährdung ihrer ganzen Region aufmerksam. Als erste klebten Bürgermeister Bert Züll und die Fraktionsvorsitzenden von CDU, SPD, FDP sowie der Vertreter der UWV den Protest-Aufkleber aufs Auto.

Quelle: Stadt Heimbach/Eifel

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis