Energiewechsel

Minden: Bürgerkonvent „Das neue Wir“ – Gemeinsam essen, feiern und sich kennenlernen

Pressemeldung vom 9. Februar 2017, 14:57 Uhr

Die Mindener*innen sind am kommenden Wochenende, 10. bis 12. Februar, in das Stadttheater eingeladen. Hier wird „Das neue Wir“ kreiert. „Unsere Gesellschaft ist bunt, sie ist plural und heterogen und das möchten wir auch zeigen. Und dafür ist die Veranstaltung genau richtig. Die Menschen sollen sich treffen, miteinander ins Gespräch kommen und sich kennenlernen“, beschreibt Regina-Dolores Stieler-Hinz, Beigeordnete für Bildung, Kultur, Sport und Freizeit, die Idee hinter dem Projekt.

Und was können die Besucher*innen alles erleben? Live-Musik, Theater, gemeinsames Kochen und Essen, eine Suche-Biete-Börse, internationale Kurzfilme, Graffiti-Kunst, Stadtführungen, eine Fotobox und vieles mehr, so die Theaterleiterin Andrea Krauledat. „Das neue Wir“ beginnt am Freitag mit der offiziellen Eröffnung. Ab 18 Uhr sprechen Bürgermeister Michael Jäcke, der Bundestagabgeordnete Achim Post und Landtagsabgeordnete Kirstin Korte. Danach gibt es auf der Bühne Urban Dance mit den Westside Guys, Weltmusik von Pêl, White Coffee und Revolving Compass. Ein Poetry Slam der „1000 Zungen“ und DJ Seet liefert die passenden Party-Beats. Für Hungrige gibt es eine orientalische Suppe, die von Mir Mehdi Mazlumsaki (Kulturzentrum Ameise Kulturhügel) gekocht wird.

Das Theaterstück „Blick nach vorn“ feiert am Samstag Premiere. Um 17.30 Uhr stellen zehn Jugendliche mit und ohne Zuwanderungsgeschichte mit einer Clownsnase und ohne Worte ihre Abenteuer vor. Es geht um das Aufbrechen und das Ankommen. Begleitet wird das Stück von Regisseur Canip Gündogdu und der Theaterpädagogin Viola Schneider. Eine zweite Vorstellung gibt es um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Noch gibt es freie Plätze für die beiden Vorstellungen. Im Anschluss steht das Theatercafé für die Premierenparty für alle offen.

Am Sonntag startet der Konvent um 10 Uhr mit dem „Markt der Möglichkeiten“. Mehr als 40 Aussteller*innen aus Minden präsentieren sich und ihre Angebote zu den Themen Kultur und Sport, Erziehung und Bildung, Ehrenamt und Integration und Generation und Wohnen. Bei einer Praktikumsbörse können Geflüchtete Kontakte zu Mindener Unternehmen knüpfen und sich für einen Praktikumsplatz bewerben. Außerdem gibt es mehrere Stadttouren: ParQR – eine iPad-Stadttour, die interkulturelle Tour „Stadt Land Fluss“ und eine Stadtführung mit dem Rollstuhl. Ab 11 Uhr starten die Stammtische. Auf der Theaterbühne stehen vier Tische bereit, an denen sich Neu-Mindener und Alt-Mindener gegenübersitzen und ins Gespräch kommen. Diskutiert werden soll zu den Themen „Mein Minden“, „Generationen miteinander“, „Integration?!“ und „So geht’s“. Hier kann und soll sich jeder einbringen, der Lust am Austausch mit anderen hat.

Unter dem Motto „Lerne deinen Nachbarn kennen“ starten ab 13 Uhr die Speed-Datings, bei denen die Mindener sich kennenlernen und miteinander plaudern sollen. Wer selbst einmal auf der Theaterbühne stehen und sein Talent präsentieren möchte, kann ab 16.30 Uhr bei der Open Stage im Theatercafé mitmachen. Im Anschluss ist Zeit Fragen an den Bürgermeister zu stellen. Beim Fishbowl diskutieren die Mindener*innen direkt mit den Leuten auf der Bühne. Mit dabei sind auch der Erste Beigeordnete Peter Kienzle, die Integrationsbeauftragte Selvi Arslan-Dolma, Stefan Richtzenhain als Vertreter der Bildungspartner, Bernd Hausmann von der GSW und Andrea Krauledat. Hier kann jeder seine Fragen einbringen und mitdiskutieren.

Und kulinarisch wird den Gästen auch einiges geboten: 220 Kilo Gemüse, 80 Kilo Kartoffeln und 46 Kilo Obst sollen bei der „Schnippelparty“ verarbeitet werden. „Insgesamt sind uns rund 1,2 Tonnen Bio-Lebensmittel für ‚Das neue Wir‘ gespendet worden. Das sind Waren, die sonst im Abfall gelandet wären, weil die Gurken zu krumm oder die Äpfel nicht rot genug sind“, betont Elisabeth Schmelzer von Green Fair Planet. Im Kochzelt köcheln Couscous, Bratkartoffeln mit Chili-Paste und die „Suppe der Vielfalt“. Hier soll jeder eine Prise Würze aus seiner Heimat hineingeben, so Schmelzer. Wichtig ist ein eigenes Brettchen, Messer, Löffel und einen Teller von zu Hause mitzubringen. Kostenfrei werden während der drei Tage Tee und Wasser angeboten.

Damit auch jeder die Möglichkeit hat im Stadttheater vorbeizuschauen, sind kostenfreie Busshuttles eingerichtet worden. Sie fahren verschiedene Haltepunkte innerhalb der Stadt an und sammeln die Mindener*innen ein. Die Abfahrtspläne gibt es im Internet unter www.minden.de/DasneueWir.

Quelle: Stadt Minden

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis