Energiewechsel

Moers: Für mehr Selbstsicherheit: Zwei Boxprojekte sind in Planung

Pressemeldung vom 15. Juni 2016, 15:54 Uhr

Das Jugendamt lässt Kinder und Jugendliche wieder Boxen. In Kooperation mit dem ABC Rheinkamp, der Freddy-Fischer-Stiftung und dem Verein „Klartext für Kinder“sind ein zweites Boxcamp in den Herbstferien und als besonderes Highlight ein Boxprojekt im Rahmen der Deutschen U21-Meisterschaften im Amateurboxen (2. bis 5. November) geplant. Im ENNI-Sportpark Rheinkamp treffen die Kids nicht nur angehende Profi-Boxer und können einen Blick hinter die Kulissen werfen, sondern sie steigen auch in den Ring. In den Trainingsstunden stehen professionelle Trainer und Boxer zur Verfügung. Insgesamt können an drei Tagen rund 100 Kinder dabei sein.Das Jugendamt geht zunächst gezielt auf die Besucherinnen und Besucher der Offenen Einrichtungen zu. Aber auch unbegleitete minderjährige Flüchtlinge werden angesprochen.

Sozialer Boxclub als Fernziel
„Das Boxcamp in den Osterferien hat super funktioniert. Die Kinder waren begeistert“, berichtet Michael Rüddel, Leiter des FachbereichsJugend und Soziales. „Wir wollen Boxen in Moers nachhaltig stärken und mehr Kinder an diesen besonderen Sport heranführen“, ergänzt Michael Paßon (Klartext für Kinder). Freddy Fischer hat die Besonderheiten des Boxens selbst erfahren. „Boxen verleiht Selbstsicherheit und stärkt das Selbstbewusstsein.“ Fischers Stiftung hat in Essen ein soziales Boxprojekt inklusive Hausaufgabenbetreuung, Verpflegung und Trainingsausrüstung auf die Beine gestellt – mit Erfolg. „Was man in all den Jahren merkt, ist, dass sich der Lebensweg der Jugendlichen deutlich zum Besseren verändert.“ Fernziel sei es, in Moers einen „sozialen Boxclub“ zu gründen. In diesem Jahr warten aber erst einmal das zweite Camp und die Deutschen Meisterschaften. Sie könnten Basis für Größeres sein.

Quelle: Moers – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis