Energiewechsel

Neuss: Alternativen zum Streusalz

Pressemeldung vom 26. Januar 2017, 15:08 Uhr

Bei der aktuellen winterlichen Witterung stellt sich die Frage, mit welchen Mitteln Gehwege eis- und schneefrei gehalten werden können. Nach der städtischen Straßenreinigungssatzung ist die Verwendung von Streusalz in Neuss verboten: „Die Verwendung von Salz oder sonstigen auftauenden Stoffen ist auf Gehwegen und Garagenhöfen grundsätzlich nicht zulässig.“ Das scheint nicht bei allen Bürgern bekannt zu sein, denn im Rathaus steigen die Meldungen, wo ungeachtet dieses Verbotes die Anwohner ihre Wege und leider auch Baumscheiben mit Salz bestreuen. Das jedoch schadet den Bäumen, den Pfoten der Vierbeiner, greift den Beton an und soll auch nicht in das Abwasser gelangen. Was beim Griff in die Salztüte oft übersehen wird: Die Wirkung von Streusalz ist nur sehr kurzfristig. Bei fallenden Temperaturen wird aus salzgetautem Schnee schnell Eis – und dann ist die Situation gefährlicher als zuvor. Doch es gibt Alternativen zum Streusalz. Am einfachsten ist es, den Schnee per Schneeschaufel zu entfernen. Umweltfreundliche Streumittel, von denen keinerlei Schädigungen für Tiere, Pflanzen, Grundwasser, Gebäude und Fahrzeuge ausgehen sind abstumpfende Mittel wie Sand, Kies, Splitt, Sägespäne, Ton- oder Lava-Granulat und sogar Ökostreu, ein Gemisch aus Kiesel und Ökotan, wird angeboten. Solche Mittel halten viele Baumärkte und andere Einzelhandelsgeschäfte im Winter bereit. Weitere Informationen über Alternativen zum Streusalz sind unter https://www.blauer-engel.de/de/produktwelt/haushaltwohnen/salzfreie-abstumpfende-streumittel erhältlich.

Quelle: Stadt Neuss / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis