Energiewechsel

Bad Honnef: Aufruf der Stadtverwaltung, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für eine Ehrung mit der Dankmedaille vorzuschlagen

Pressemeldung vom 22. Juli 2011, 12:48 Uhr

Bad Honnef. Vielen ist diese Auszeichnung bereits bekannt: die Dankmedaille für Bürgerengagement und Traditionspflege. Erfreulicherweise konnte sie in unserer Stadt schon oft ausgehändigt werden, denn ehrenamtliches Engagement ist den Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürgern ein wichtiges Anliegen. Noch einmal ruft die Stadtverwaltung auf, Personen bekannt zu geben, deren unentgeltlicher Einsatz mit der Verleihung der Medaille belohnt werden soll. Zwar ist die Planung für dieses Jahr weitgehend abgeschlossen, aber für 2012 wäre es schön, wenn frühzeitig Nennungen erfolgen können.

Für die Vorschläge sind bewusst keine engen Regelungen vorgeschrieben worden, um das weite Spektrum der ehrenamtlichen Tätigkeiten zu erfassen. Unentgeltlich muss die Arbeit sein und sollte in der Regel über einen längeren Zeitraum ausgeübt werden. Vereine können besonders verdiente Mitglieder nennen, die sich im Vorstand, als Kassenwart, in anderen Funktionen oder besonders rege bei Planungen für das Vereinsleben beteiligt und hier ihre Zeit und Arbeitskraft investiert haben. Regelmäßige Nachbarschaftshilfe kann es sein. Wer sich für ein Stadtviertel einsetzt oder das Stadtbild verschönert, könnte geehrt werden. Karitativer Einsatz, hier in Bad Honnef besonders stark ausgeübt und von unschätzbarem Wert für die Gemeinschaft, kann anerkannt werden und rückt dadurch, was dringend erforderlich ist, ein wenig mehr in den Fokus der Öffentlichkeit.

Die eingehenden Vorschläge werden dann einem Gremium, dem Hellmuth Buhr, Brigitte Meyer auf der Heide, Karl Schönball, Gerda Seidel sowie Bürgermeisterin Wally Feiden angehören, vorgelegt. Hier wird über die Vergabe der Medaille beraten und entschieden. Ausgehändigt werden sie dann zu besonderen Anlässen des Vereins oder im Stadtviertel. Das kann ein Jubiläum sein, ein Fest oder einfach eine Mitgliederversammlung. Ein Vorschlag dazu ist ebenfalls willkommen.

Im Lauf der Jahre haben viele Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger eine Dankmedaille aus den Händen von Bürgermeister a. D. Peter Brassel, der die Medaille seiner Zeit eingeführt hat, oder Bürgermeisterin Wally Feiden, die die Tradition gerne fortgeführt hat, erhalten. Wenn sich auch nicht alle ehrenamtlichen Tätigkeiten streng klassifizieren lassen, die Medaille ging an Mitglieder nahezu aller Honnefer Vereine, Hilfsorganisationen oder Institutionen. Vorschläge und Auswahl der zu Ehrenden war somit ausgewogen. Kleinere Vereine haben nicht so häufig Mitglieder vorgeschlagen. Hier ergeht noch einmal die Bitte, Akteure zu melden. Sicherlich gibt es noch den einen oder anderen, auf dessen Hilfe der Verein angewiesen ist. Aber auch jemand, der regelmäßig für andere da ist, ohne dass er einem Verein angeschlossen ist, hat ein Dankeschön verdient. Nachbarn oder Bekannte sind aufgerufen, diese verborgenen Wohltäter zu benennen.

Die Stadtverwaltung, Vorzimmer der Bürgermeisterin, Christine Pfalz, Rathausplatz 1, 53604 Bad Honnef, Telefon 0 22 24/184-103, nimmt Meldungen entgegen.

Quelle: Bad Honnef

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis