Energiewechsel

Bad Honnef: Tierischer Besuch im Ratssaal

Pressemeldung vom 10. März 2017, 10:05 Uhr

Zuerst durften die Hunde Ella und Socke im ausgeräumten Ratssaal ein wenig toben, danach aber wurde trainiert. Für die Hamburger Hundezeitschrift „DOGS“ wurden Besitzerin und Besitzer der beiden Magyar-Vizsla-Kurzhaar-Hunde interviewt und mit den Hunden fotografiert. Die Hunde gehören zur den Jagdgebrauchshunden und können etwas Besonderes: Sie erschnüffeln Schimmelpilze.

Im Ratssaal der Stadt Bad Honnef hatten Messgeräte keinen Schimmelbefall festgestellt. Die Hunde hatten allerdings angezeigt, dass hinter den Mauern Schimmel zu finden ist. Nachdem Verkleidungen abmontiert worden waren, stellte sich heraus, dass die Hunde es richtig gemacht hatten. Für Menschen, die sich ohnehin nur jeweils stundenweise im Ratssaal aufgehalten hatten, ist der Befall in der Regel nicht gefährlich gewesen. Reagieren können unter Umständen allerdings Menschen mit entsprechenden Allergien. Derzeit wird der Ratssaal saniert und die Schimmelpilze werden von einer Fachfirma gründlich beseitigt. Der Einsatz der Hunde war ein voller Erfolg, denn nun kann und wird etwas gegen die Schadstoffe unternommen werden.

Für die Zeitschriftenreportage wurden, da mit der Ratssaal-Sanierung schon begonnen worden war, Schimmelproben versteckt. Die Dosis des Schadstoffes in diesen Ködern ist so gering, dass sie durch ein Messgerät nicht nachzuweisen sind. Für die Hunde war es trotzdem kein Problem, den Schimmel zu erschnüffeln und mit der Pfote anzuzeigen, wo die Köder versteckt wurden. Die Hunde sind zweieinhalb Jahre alt, beide weiblich und Wurf-Geschwister. Ende Mai werden sie ihre Prüfung als Spürhunde ablegen.

Sie gehören Dr. Hans Sonnen und Sandra Kohl. Dr. Hans Sonnen ist Molekular- und Mikrobiologe. Als Sachverständiger für Schadstoffe betreibt er ein Institut für Umweltanalysen. Begeistert ist er von seinen beiden tierischen Mitarbeitern, die schnell einzusetzen sind. Finden sie nichts, erspart dies außerdem Hausbesitzerinnen und -besitzern den teuren und vielleicht auch überflüssigen Aufwand, Wände einzureißen.

Übrigens: Schimmel entsteht sehr rasch. Wird nach einem Wasserschaden nichts unternommen, entwickelt er sich schon nach vierzehn Tagen.

Ella und Socke leben, wenn sie nicht im Büro sind, in den Familien von Dr. Hans Sonnen und Sandra Kohl. Sie sind freundlich, ein wenig verfressen und sehr agil. Die Rasse sollte nur von Menschen gehalten werden, die viel mit den Tieren unternehmen können. Sandra Kohl hatte nie vor, einen Hund zu halten, aber jetzt ist sie begeistert, weil sich Socke und der gelegentliche Besuchshund Ella ausgezeichnet mit ihren Kindern vertragen und in ihre Familie eingelebt haben.

Fotografin Verena Berg war begeistert von den vielen Möglichkeiten, die ihr der Ratssaal für die Aufnahmen bot. Dr. Carola Dorner schreibt jetzt die spannende Geschichte der Spürhunde für „DOGS“. Ella und Socke zeigten sich für die Reportage von ihren besten Seiten. Als Fotomodelle sind sie ohnehin unschlagbar.

Quelle: Stadt Bad Honnef

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis