Energiewechsel

Bad Honnef: Zusätzliche Plätze zur Betreuung von Schülerinnen und Schülern in der Offenen Ganztagsschule der Löwenburgschule

Pressemeldung vom 27. März 2017, 16:19 Uhr

Ab 1.8.2017 kann die OGS Löwenburgschule zusätzliche Plätze (etwa eine Gruppenstärke) durch Nutzung von Räumen in der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft Bismarckstraße anbieten. Dies wurde jetzt zwischen dem Stadtjugendring als Träger der Offenen Ganztagsschule (OGS) und der Stadt vereinbart.

In der Sitzung des Bildungsausschusses am 7.12.2016 wurde vom Stadtjugendring darauf hingewiesen, dass nicht alle Kinder, die im kommenden Schuljahr 2017/18 einen Betreuungsplatz brauchen, diesen auch erhalten können, so dass an dieser Schule von einer Warteliste auszugehen ist.

Nun zeichnet sich zumindest für die kommenden drei Jahre eine Entspannung ab. Im kommenden Bildungsausschuss wird die Verwaltung den Lösungsvorschlag erläutern: Ab 1.8.2017 kann die OGS Löwenburgschule Räume in der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft Bismarckstraße beschränkt auf drei Jahre nutzen. Die Wohnung war 2015 im Rahmen der Unterbringung von Flüchtlingen angemietet worden, um den gewaltigen Bedarf zu decken. Durch erfolgte Umschichtungen können jetzt für die Restlaufzeit des Mietvertrages die Räume für die OGS der Löwenburgschule genutzt werden. Dadurch kann die vorhandene Warteliste ausgeglichen werden. Mit dem Träger der OGS und der Schulleitung wurde diese Lösung bereits abgestimmt.

Die Stadt Bad Honnef kann damit im kommenden Schuljahr ausreichend Plätze in der Offenen Ganztagsschule anbieten. Damit belegt Bad Honnef weiterhin einen Spitzenplatz in Nordrhein-Westfalen und ist weiterhin auf dem Weg zu einer familienfreundlichen und sozialen Stadt.

Quelle: Stadt Bad Honnef

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis