Energiewechsel

Bergkamen: Russische Polizeioffiziere interessieren sich für Bergkamen – Stadtverordneter Thomas Eder im Juni zu Gast in Wolgograd

Pressemeldung vom 18. Juli 2011, 09:59 Uhr

Auf großes Interesse stieß der Besuch einer Delegation der nordrhein-westfälischen Polizei bei der Wolgograder Akademie des Innenministeriums. Mit dabei: der Bergkamener Stadtverordnete Thomas Eder.

Hauptberuflich ist Thomas Eder Polizeioberrat beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW. Als Mitglied einer zwölfköpfigen Delegation der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Fachbereich Polizei besuchte Eder vor kurzem auf Einladung des russischen Innenministeriums die Wolgograder Akademie des Innenministeriums. Ziel war der Austausch über moderne Lehr- und Lernmethoden mit den russischen Kollegen.

Hintergrund der Reise ist eine Vereinbarung zwischen den Innenministerien Russlands und Nordrhein-Westfalens aus dem Jahr 2003, die Zusammenarbeit beider Länder auf dem Gebiet der Polizei zu fördern. Durchschnittlich reisen jährlich jeweils zwölf nordrhein-westfälische Delegationen in das Partnerland; hinzu kommen die entsprechenden Gegenbesuche. Die russische Akademie bildet auf hohem wissenschaftlichen, didaktischen und technischen Niveau in einem fünfjährigen Studium im Schwerpunkt forensische Gutachter und Ermittlungsrichter aus.

Das Bergkamener Ratsmitglied Eder wusste aus den Erfahrungsberichten von Delegationen, die in der Vergangenheit nach Russland gereist waren, dass sich die russischen Gastgeber auch sehr für die persönlichen Hintergründe ihrer Gäste interessieren. Das besondere Interesse an Deutschland zeigte sich darin, dass viele Offiziere und Studenten sehr gut deutsch sprachen. Ratsmitglied Eder hatte deshalb auch einen Bildband über Bergkamen und einige kleine Gastgeschenke von Bürgermeister Roland Schäfer mit im Reisegepäck.

Bei der offiziellen Verabschiedung übergab Eder einen Wimpel der Stadt Bergkamen an den stellvertretenden Leiter der Akademie Herrn Jurij S. Tschitscherin. Der Wimpel hat nun einen Ehrenplatz in der Vitrine im Eingangsbereich des Hauptgebäudes erhalten. Auf Wunsch der deutschen Delegation fand zudem am Mahnmal für die Schlacht um Stalingrad, dem heutigen Wolgograd, auf dem Mamajew-Hügel ein Gedenken mit militärischen Ehren an die Gefallenen statt.

Quelle: Stadt Bergkamen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis