Energiewechsel

Bergkamen: „Theater-Open-Air – Kultursommer Bergkamen 2011

Pressemeldung vom 1. Juli 2011, 13:30 Uhr

Dienstag, 23. August 2011, 20.00 Uhr, Wasserpark – Eintritt frei!

Das N.N. Theater Neue Volksbühne Köln ist mit „Michael Kohlhaas“ wieder im Bergkamener Kultursommer dabei!

Das beliebte N.N. Theater ist in Bergkamen keine unbekannte Größe! Mit „Schimmelreiter“ und „Romeo und Julia“ gastierte die Schauspiel-Truppe bereits im Wasserpark und eroberten dort den Spielort inklusive Publikum. Auch in diesem Jahr wird das N.N. Theater wieder mit der hochdramatischen Novelle “ Michael Kohlhaas“ die Fallhöhe zwischen Komik und Tragik aufspüren und den Kultursommer-Gästen damit erneut ein Stück „Weltliteratur“ nahe bringen. Wie gewohnt unterhaltsam verpackt und völlig „unplugged“ – die Live Musik nimmt wie immer eine tragende Rolle ein.

Schon seit einigen Jahren steht auf der Warteliste des N.N. Theaters, die Novelle „Michael Kohlhaas“ von Heinrich von Kleist zu dramatisieren und in ein Theaterstück zu verwandeln. Nun, im Kleist-Jahr werden sie dieses Vorhaben realisieren – unter der seit vielen Jahren bewährten Regie von George Isherwood. Die Inszenierung wird die Aktualität dieser Novelle sichtbar machen und eine Brücke schlagen zum heutigen Zuschauer. Die Geschichte Michael Kohlhaas scheint im Moment immerhin förmlich „auf der Straße zu liegen“:

Einem rechtschaffenen Pferdehändler widerfährt Unrecht und Behördenwillkür. Er ruft die Gerichte an und bemerkt scherzhaft, dass sein Widersacher von korrupten und einflussreichen Leuten geschützt wird. Er beugt sich nicht und beschließt, sein Recht gewaltsam zu erzwingen. Er findet Mitstreiter und ein blutiger Kampf beginnt. Martin Luther wirft dem Rebellen „Wahnsinn stockblinder Leidenschaft“ vor. Kohlhaas dringt verkleidet zu ihm vor und Luther verspricht, freies Geleit nach Dresden zu erwirken, damit Kohlhaas seine Klage vor Gericht nochmals vertreten kann. … Michael Kohlhaas bedeutet der Wert der Gerechtigkeit viel – mehr als sein eigenes Leben!

Infos zum Theater:
Seit 1987 existiert nun das N.N. Theater Neue Volksbühne Köln. Damals als reines Straßentheater gegründet spielt die Gruppe inzwischen überall dort, wo Menschen zusammenkommen: in Stadttheatern, auf Marktplätzen, in Kulturzentren, etc. Seit 1989 bestimmt die Handschrift von Regisseur George Isherwood den Stil der Theatergruppe: ursprünglich, lebendig und volksnah, immer bemüht um die ausgewogene Balance von Tragik und Komödie. Mit Spielfreude und Phantasie widmen sich der Regisseur und Akteure den großen klassischen Vorlagen, um sie – trotz ihrer inhaltlichen Schwere – stets verständlich und leicht aufzubereiten.

Das Ensemble:

Ute Kossmann, Irene Schwarz, Antje Wrochem, Didi Jünemann und Michl Thorbecke

Ute Kossmann machte ihre Schauspielausbildung an der Theaterschule Monika Pagneaux und Phillippe Gaulier in Paris und London. Sie ist Gründungsmitglied des N.N. Theaters und des N.N.schen Kindertheaters und arbeitet außerdem als Autorin und Regisseurin (Regieassistenz am Schauspielhaus Bochum). Irene Schwarz ist als Ehefrau von „Hausmeister Krause“ in der SAT 1 – Comedy – Serie bekannt geworden. Didi Jünemann absolvierte eine Schauspielausbildung bei Walter Lott (New York) und Thomas Köller (Köln). Er ist Darsteller bei Film, Funk- und Fernsehproduktionen, Ensemble-Mitglied der „Stunksitzung“ seit 1984. Antje von Wrochem erhielt ihren ersten Unterricht an der Violine im Alter von vier Jahren, später Studium der Jazzvioline an der Musikschule Köln und der Kunst- und Musiktherapie an der Universität Köln. Beteiligung an diversen Schallplatten- und CD-Produktionen und privater Schauspielunterricht. Michl Thorbecke machte seine Schauspielausbildung an der „Scuola Teatro Dimitri“ in der Schweiz, seitdem organisierte er eigene Theaterproduktionen, diverse Theaterprojekte und Rundfunkproduktionen.
Der Regisseur: George Isherwood
Auch Isherwood hat bei der Inszenierung der Stunksitzungen Karnevalerfahrungen in Köln gesammelt. Er ist in den USA geboren und lebt in Amsterdam.

Quelle: Bergkamen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis