Energiewechsel

Bigge: „Lückenschluss“ beim Radweg

Pressemeldung vom 22. Juli 2011, 08:54 Uhr

Sichere Verbindung zwischen Bigge und Gevelinghausen

Bigge. Auf zwei Rädern sicher und bequem unterwegs zwischen Bigge und Gevelinghausen: Die Stadt Olsberg hat jetzt gemeinsam mit Nachbarn und Bürgern das letzte Stück der Radwegeverbindung zwischen den beiden Orten am neuen Regenrückhaltebecken im Gewerbegebiet „Zum Hohlen Morgen“ freigegeben.

Auf einer Länge von 265 Metern führt der asphaltierte und auf eine Breite von 2,50 Meter plus Bankette ausgebaute Abschnitt von der Straße „Zum Hohlen Morgen“ bis zum Wirtschaftsweg am Fuß der Talbrücke „Kittelbusch“. Für die Radfahrer bringe das nicht nur mehr Sicherheit, sondern auch mehr Komfort mit sich, betont Bürgermeister Wolfgang Fischer: „Durch die Arbeiten an Umgehungsstraße und Regenrückhaltebecken mussten Radfahrer bisher einen Umweg durch das Gewerbegebiet in Kauf nehmen.“

Bereits im Jahr 2008 hatte der Hochsauerlandkreis mit Landesmitteln – und einer Kostenbeteiligung der Stadt Olsberg – das Teilstück zwischen Gewerbegebiet und Gevelinghausen gebaut. Die Stadtverwaltung vereinbarte mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW, dass die Straßenbauer nach Fertigstellung der Umgehungsstraße die nötigen Erdarbeiten wie das Anfüllen der Wegetrasse sowie die Profilierung des Baukörpers übernehmen. Der Oberbau des Radwegs – Frostschutz, Asphaltarbeiten und die Bankette – war dann Sache der Stadt Olsberg. In diesem Jahr folgten noch Restarbeiten wie das Versetzen einer Straßenlampe, die Anbindung an die vorhandenen Straßen und die Absicherung des Weges zum angrenzenden Regenrückhaltebecken.

Nach der Fertigstellung des Rückhaltebeckens, mit dem das Niederschlagswasser aus dem Gewerbegebiet abgeleitet wird, können jetzt auch auf dem neuen Radweg-Abschnitt die Zweiräder rollen. Insgesamt 27.000 Euro hat die Stadt Olsberg in das Teilstück investiert; parallel, so unterstreicht Bürgermeister Wolfgang Fischer, wurde auch eine angemessene Wegeverbindung zum jüdischen Friedhof geschaffen.

Auch in den kommenden Jahren wolle die Stadt Olsberg – mit vertretbarem wirtschaftlichem Aufwand – das Radwegenetz zwischen Ortsteilen und Kernstadt ausbauen, kündigte Wolfgang Fischer an: „Wenn sich hier sinnvolle Möglichkeiten auftun, werden wir diese auch nutzen.“

Quelle: Hochsauerlandwasser GmbH

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis