Energiewechsel

Bonn: 9. Bonn Dialogues – Die Auswirkungen von Klimawandel und Extremereignissen auf menschliche Gemeinschaften

Pressemeldung vom 1. Juni 2011, 15:39 Uhr

ib Bonn – Zum 9. Mal laden die Universität der Vereinten Nationen in
Bonn und das Deutsche Komitee für Katastrophenvorsorge (DKKV)zur
Podiumsdiskussion „Bonn Dialogues“ ein. Die Veranstaltung am Dienstag,
7. Juni, 18 Uhr, in der Deutschen Welle, Kurt-Schumacher-Straße 3, hat
das Thema „Climate Change and Extreme Events – The Role of Human
Society“ und beschäftigt sich mit der Verwundbarkeit der menschlichen
Gesellschaft gegenüber klimawandelbedingten Extremwetterereignissen.

Das Podium wird sowohl auf zukünftige mögliche Szenarien eingehen als
auch verschiedene Anpassungsmöglichkeiten diskutieren. So soll
beispielsweise die Frage diskutiert werden, wie die durch den
Klimawandel bedingten Hauptrisiken aussehen, auf die sich soziale
Gemeinschaften in Zukunft einstellen müssen. Inwieweit ist die
Verletzlichkeit von menschlichen Gesellschaften auf äußere
Schockereignisse gestiegen? Wie sind die Auswirkungen auf die
Landwirtschaft, Gesundheit, Nahrungsmittel, Wasser, Energieversorgung
und den Anstieg des Meeresspiegels?
Das Podium will Antworten darauf finden, wie sich Gemeinschaften auf
den Klimawandel vorbereiten und sich besser anpassen können.
Auf dem Podium sitzen Thomas Loster von der Stiftung der Münchner Rück,
Professor Dr. Mizan R. Khan von der North South University Bangladesh,
Baba Tuahiri und Care Ghana sowie Shafqat Kakakhel von UNEP Pakistan.
Die Veranstaltung wird von der Bonner Bürgermeisterin Angelica Maria
Kappel mit einem Grußwort eröffnet. Karl-Otto Zentel, Direktor des
DKKV, sowie Dr. Jakob Rhyner, Vizerektor der UN-Universität, schließen
sich an.
Der Eintritt zu den 9. Bonn Dialogues ist frei, um Anmeldung wird
gebeten bis 6. Juni 2011 unter info@bonn-dialogues.org. Die
Podiumsdiskussion und die anschließende Diskussion mit dem Publikum
finden in englischer Sprache statt.
Die Veranstaltungsreihe „Bonn Dialogues Series on Global Environmental
Change“ wird gemeinsam organisiert von der Universität der Vereinten
Nationen in Bonn und dem Deutschen Komitee für Katastrophenvorsorge
e.V. (DKKV). Bonn Dialogues wird unterstützt von der Europäischen
Union, der Landesregierung Nordrhein-Westfalen sowie der Stadt Bonn.
Weitere Informationen können im Internet auf
http://www.bonn-dialogues.org herunter geladen werden.

Quelle: Bonn – Presseamt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis