Energiewechsel

Bonn: Beethoven-Haus stellt neues Konzert- und Veranstaltungsprogramm vor

Pressemeldung vom 11. Mai 2017, 14:38 Uhr

Gemeinsam mit den beiden künstlerischen Leiterinnen des Kammermusiksaales, Martella Gutiérrez-Denhoff und Ursula Timmer-Fontani, stellte Beethoven-Haus-Direktor Malte Boecker jetzt die Veranstaltungen des Beethoven-Hauses bis zum Sommer 2018 vor und gab auch einen Ausblick auf das Kammermusikfest des Beethoven-Hauses, die Beethoven-Woche 2018. „Wir tragen in der neuen Saison mit über 60 und zahlreichen hochkarätigen Veranstaltungen zum Profil der Beethovenstadt Bonn bei. Das ganzjährige Angebot und insbesondere die Beethoven-Woche 2018 sollen neugierig machen auf einen zeitgemäßen Umgang mit Beethoven sowie auf einzigartige Klavier- und Kammermusik“, so Malte Boecker. Vier Abo-Reihen Von den acht Konzertreihen, auf die sich das Konzertangebot des Beethoven-Hauses verteilen, werden vier als Abonnement angeboten: Dazu gehören die beiden Reihen Kammerkonzerte K und Kammerkonzerte F mit jeweils fünf Konzerten. Die Reihe Kammerkonzerte K wartet mit Künstlern wie dem spanischen Cuarteto Casals (11. Oktober), das schon lange auf der Wunschliste der beiden künstlerischen Leiterinnen stand, oder der portugiesischen Pianistin Maria João Pires auf, die sich die Bühne mit einem ihrer Meisterschüler, Milos Popovic, teilt (9. November). Mit der Geigerin Isabelle van Keulen und dem Pianisten Ronald Brautigam (10. Januar) sind zwei herausragende Kammermusiker zu Gast, die erstmals gemeinsam im Beethoven-Haus auf der Bühne stehen. Das renommierte Signum-Quartett hat sich mit Daniel Ottensamer Verstärkung aus der berühmten Klarinettistenfamilie geholt, um u.a. Klarinettenquintette von Jörg Widman und W.A. Mozart aufführen zu können (8. Februar). Und der Cellist Julian Steckel kommt im Duo mit dem russischen Pianisten Denis Koshukhin und einem Beethoven-Brahms-Programm (17. April). Die Reihe Kammerkonzerte F bietet ebenfalls fünf herausragende kammermusikalische Konzerte. Jeweils freitags stehen auch hier renommierte Künstler auf der Bühne: Etwa der Pianist Martin Helmchen mit Beethovens Diabelli-Variationen und Schumanns Noveletten im Programm (1. Dezember) oder das junge niederländische Dudok-Quartett (23. Februar), das zur Zeit die renommierten Festivals und Konzertbühnen erobert. Das mit Bläsern und Streichern gemischt besetzte Linos-Ensemble feiert sein 40-jähriges Bestehen und lädt das Publikum aus diesem Anlass zu einem Wunschkonzert ein (16. März), und die Pianistin Evgenia Rubinova hat sich mit Alexander Sitkovestky, Pijjun Xu und Jens-Peter Maintz zu einem expressiven Klavierquartett-Ensemble zusammengefunden (25. Mai 2018). Die Reihe Young Stars mit sieben Konzerten mit jungen Künstlern und vielfarbigen Programmen kann ebenfalls wieder abonniert werden. Die Konzerte finden wie immer sonntags um 18 Uhr statt. Das vierte Abonnement Piano?Forte! bietet speziell für die Fans von Klaviermusik eine Zusammenstellung von vier Klavierabenden von Klassik bis Jazz. Klaviersommer mit Variationen Zwischen dem Ende der gerade noch laufenden und der neuen Konzertsaison gibt es im Beethoven-Haus wieder einen Klaviersommer. Er findet in diesem Jahr vom 4. Juli bis zum 1. August statt (jeweils dienstags, 20 Uhr). Die fünf Klavierabende stehen unter dem Motto „Variationen“. „Alle fünf Pianisten haben sich auf unsere Bitte mindestens ein Variationen-Werk von Beethoven gewählt, das sie im Zusammenhang mit Variationen-Werken anderer Komponisten oder im Kontext anderer Stücke präsentieren“, erläutert Martella Gutiérrez-Denhoff. Ausführende sind der Finne Juho Pohjonen und der israelische Pianist Matan Porat, die den Bonnern noch vom Meisterkurs mit András Schiff in guter Erinnerung geblieben sein dürften; außerdem die Belgierin Stefanie Proot und Alexej Gorlatch, die beide als Publikumsfavoriten der Telekom Beethoven Competition Beethoven-Haus-Preisträger sind, sowie schließlich die junge Pianistin Natalia Ehwald, eine Schülerin von Evgeni Koroliov, der selbst schon häufiger im Kammermusiksaal zu Gast war. Für Jazz-Fans und für Kinder Das Eröffnungskonzert der Jazz-Reihe Aspekte spielt der armenische Pianist Tigran Hamasyan, der inzwischen sonst nur noch in großen Konzerthäusern und -sälen auftritt. „Es ist eine kleine Sensation, dass er einen Solo-Abend bei uns im Kammermusiksaal gibt“, so Ursula Timmer-Fontani. Es folgen drei weitere Konzerte mit zeitgenössischem Jazz: mit dem Trio Meyer-Rosset-Geiger aus der Schweiz, das als eines der besten Jazz-Trios zur Zeit gilt (17. November), dem Duo Nobert Scholly, Gitarre, und Rainer Böhm, Klavier (12. Januar), und mit dem Altmeister am Vibraphon, Wolfgang Schlüter, der im Duo mit dem Pianisten Boris Netsvetaev auftritt (31. Mai 2018). Medienpartner der Reihe ist der Deutschlandfunk, der erneut alle Konzerte der Reihe mitschneidet. Fest zum Programmangebot des Beethoven-Hauses gehören auch Veranstaltungen für Kinder, Familien und Grundschulen. Am 3. Dezember wird die Geschichte „Nussknacker und Mausekönig“ von E.T.A. Hoffmann mit Musik vorgetragen. Und am 11. März erwartet die kleinen Konzertbesucher unter dem Titel „Krach mit Bach“ ein musikalisches Kammerspiel mit dem Ensemble um Schauspieler Jörg Schade. Ausblicke auf Meisterkurs und Beethoven-Woche Auch in diesem Jahr bietet das Beethoven-Haus wieder einen Meisterkurs für Kammermusik an. Diesmal konnte das Gewandhaus-Quartett Leipzig für den Kurs gewonnen werden. Im Zeitraum vom 25. Juni bis 2. Juli 2017 werden die Mitglieder des traditionsreichen Ensembles junge Kammermusik-Ensembles unterrichten. Die Proben sind wieder öffentlich. Die Beethoven-Woche 2018, die vom 19. bis 28. Januar 2018 unter der künstlerischen Leitung von Tabea Zimmermann stattfindet, ist diesmal von den Schottischen Volksliedern op. 108 inspiriert und trägt den Titel „Volks.Lied.Bearbeitungen“. Allerdings gibt es zur Zeit erst einmal nur einen kleinen Vorgeschmack auf das Kammermusikfest. „Mehr Details gibt es dazu voraussichtlich im Juli“, so Boecker. Abonnements können ab sofort und bis zum 30. September schriftlich beim Shop des Beethoven-Hauses bestellt werden. Der freie Vorverkauf beginnt am 6. Juni.

Quelle: Stadthaus

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis