Energiewechsel

Bonn: Bonn liegt bei den freiberuflichen Gründungen ganz vorne

Pressemeldung vom 7. Juli 2015, 15:07 Uhr

ib – Eine neue Studie des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) bescheinigt Bonn mit 48,6 Gründungen je 10 000 Einwohner im erwerbsfähigen Alter die größte Gründungsintensität bei den freiberuflichen Gründungen im Städtewettbewerb, es folgen Köln und Berlin. Nach der IfM-Studie „Freiberufliche Existenzgründungen in Deutschland und seinen Regionen im Jahr 2014“ konzentriert sich das Gründungsgeschehen der Freien Berufe vor allem auf die Großstädte, allerdings gibt es erhebliche Unterschiede.

Die Forscher vermuten, dass Großstädte offensichtlich dann attraktiv für Gründungen der Freien Berufe sind, „…wenn die örtliche Nachfrage nach Dienstleistungen durch Regierungs- bzw. Verwaltungseinrichtungen, Unternehmenszentralen und/oder zahlreiche kulturelle Institutionen stimuliert wird. Zudem generieren ansässige Hochschulen sowie andere Bildungs- und Forschungseinrichtungen ein großes Arbeitskräftepotenzial für Freie Berufe mit tendenziell hoher Affinität zur Selbstständigkeit.““Ein schöner Beweis dafür, dass unsere Investitionen in Bildung, Nachwuchskräfteförderung und Kultur sich in neuer Wirtschaftskraft auszahlen. Es läuft rund in Bonn“, freut sich Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch. Wirtschaftsförderin Victoria Appelbe sieht in der guten Position Bonns auf diesem Gebiet auch eine Bestätigung für die Angebote der städtischen Wirtschaftsförderung, die eine umfassende Gründungsberatung gerade für Freiberufler in Bonn leistet: „Im Jahr 2014 konnte das Gründungsteam im Service-Center Wirtschaft insgesamt 328 Existenzgründungsvorhaben begleiten, wobei unsere Beraterinnen und Berater überwiegend Freiberufler beraten.“ Ein zentraler Baustein der Beratungsaktivitäten der Wirtschaftsförderung ist die Initiative BonnProfits, bei der gemeinsam mit der Sparkasse KölnBonn als Projektpartner Gründerinnen und Gründer aus den wissensintensiven Dienstleistungen gezielt informiert, motiviert und beraten werden. Ein erfolgreiches Element bei dieser Initiative ist beispielsweise das im Januar 2011 eröffnete „BonnProfits – Innovations- und Gründungszentrum“, das Jungunternehmern aus dem Bereich der wissensintensiven Dienstleistungen eine optimale Startmöglichkeit schafft.Gemäß der IfM-Studie, die Daten der Finanzverwaltungen ausgewertet hat, meldeten im Jahr 2014 insgesamt 81 100 Personen in Deutschland die Aufnahme einer selbstständigen freiberuflichen Tätigkeit an. Das sind rund 1 700 freiberufliche Existenzgründungen mehr als im Vorjahr. Seit 2012 weist das Existenzgründungsgeschehen in den Freien Berufen eine steigende Tendenz auf und koppelt sich damit vom rückläufigen Entwicklungstrend bei gewerblichen Gründungen ab. In Zukunft werden weiter steigende Zahlen bei den Freien Berufen erwartet.

Quelle: Bonn – Presseamt

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis