Energiewechsel

Bottrop: Beschleunigter Umstieg auf erneuerbare Energien beschlossen

Pressemeldung vom 14. Juli 2011, 10:19 Uhr

InnovationCity profitiert – Ab 2012 steigt die KfW-Förderung für energetische Sanierung auf 1,5 Mrd. Euro

Kanzleramtschef Ronald Pofalla: „Wichtiger Impuls für Leuchtturmprojekt
InnovationCity Ruhr“ – Initiativkreis stellt kurzfristig Energieberater für Bottroper Bürger zur Verfügung

Um den Umstieg auf erneuerbare Energien zu beschleunigen, sind die Fördermittel im Gebäudesanierungsprogramm deutlich erhöht worden. Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat haben beschlossen, dass unter anderem ab 2012 die KfW-Fördermittel auf 1,5 Milliarden Euro jährlich ansteigen. Mit dem Energiepaket sollen Wachstum und Beschäftigung im Handwerk gefördert und konkrete Städtebauprojekte wie InnovationCity Ruhr nachhaltig unterstützt werden.

Bottrop als Vorreiter für energetischen Umbau

Kanzleramtsminister Ronald Pofalla, der sich bereits im Februar persönlich ein Bild von dem Pilotgebiet InnovationCity in Bottrop gemacht hat, unterstreicht den Nutzen des Energiepakets für die Modellstadt: „Mit diesen neuen Förderchancen können die Bottroper Bürger den energetischen Umbau zu InnovationCity Ruhr rascher umsetzen. Wir haben eine wichtige Entscheidung getroffen, mit der den Bürgern die energetische Sanierung deutlich erleichtert wird.“

Gezielte Information der Bürger geplant

Damit die Bottroper diese neuen Fördermöglichkeiten schnell beantragen und ihre Häuser energieeffizient sanieren können, will die Stadt ihre Bewohner nun gezielt informieren. Bernd Tischler, Oberbürgermeister der Stadt Bottrop, sagt: „Wir müssen die Motivation unserer Bürger nutzen und Ihnen konkrete Förderwege aufzeigen. Das Energiepaket ist ein Meilenstein auf dem Weg, das Pilotprojekt auch sichtbar zu machen. Wir forcieren nun gemeinsam mit dem Initiativkreis Ruhr den Aufbau der notwendigen Beratungsstrukturen, um die frei gewordenen Mittel optimal nutzen zu können. Kurzfristig stellt der Initiativkreis einen hauptamtlichen Energieexperten zur Beratung der Bottroper Bürger zu Verfügung.“

Land und Bund gemeinsam für InnovationCity Ruhr

„Die Zustimmung für das Energiepaket in der Länderkammer unterstreicht, wie gut Landesregierung und Bundesregierung hier kooperieren Dies ist ein wichtiges Signal auch für die Verhandlungen über die Förderanträge aus Bottrop in Brüssel. Wir haben nun Rückenwind aus Düsseldorf und Berlin“, so Bodo Hombach, Moderator des Initiativkreises Ruhr.

Das Energiepaket im Überblick

Zum einen gewährleistet die KfW ein im Zins verbilligtes Darlehen für den Neubau von Effizienzhäusern. Zum anderen bietet die Kreditanstalt für die energieeffiziente Sanierung von Gebäuden im Bestand verbilligte Darlehen und gegebenenfalls Tilgungs- und Investitionszuschüsse an. Saniert und gefördert werden können alle Wohngebäude, die vor 1995 gebaut wurden. Begünstigt werden hier insbesondere umfassende Sanierungen sowie hochenergieeffiziente Einzelmaßnahmen wie Dämmung, die Erneuerung von Fenstern, Heizungs- und Lüftungsanlagen. Zudem kann in Raten saniert werden: Schrittweise durchgeführte Einzelmaßnahmen werden gefördert, wenn im Abschluss das Endziel erreicht und nachgewiesen wird.

Quelle: Pressestelle der Stadt Bottrop

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis