Energiewechsel

Bottrop: Lehrer auf Betriebserkundung im Kulturzentrum

Pressemeldung vom 9. Juni 2011, 11:46 Uhr

Den Ausbildungsmöglichkeiten bei der Stadtverwaltung auf der Spur

Die Kommune als Arbeitgeber stand auf der Agenda des Arbeitskreises Schule/Wirtschaft im Rahmen des Jahresthemas „Berufe und Berufsperspektiven im öffentlichen Dienst“, zu der Lehrkräfte der weiterbildenden Schulen in Bottrop eingeladen waren.

Nadine Granow-Keysers, Ausbildungsleiterin bei der Stadtverwaltung, stellte in einer ersten Veranstaltung die Stadt Bottrop als „Unternehmen“ dar, die eine Vielfalt von Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten bietet. Angeboten werden Berufe, zu denen der Hauptschulabschluss (z. B Gärtner/Gärtnerinnen), die Fachoberschulreife (z. B. Verwaltungswirt/Verwaltungswirtin des mittleren allgemeinen Verwaltungsdienstes) oder das Abitur benötigt wird.

Außerdem bietet die Stadtverwaltung das „Duale Studium“ an, das heißt, eine Ausbildung wird mit einem Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW kombiniert und führt zum Bachelor of Laws (früher Diplom-Verwaltungswirt/Verwaltungswirtin). Zugangsvoraussetzung hierfür sind das Abitur oder eine komplette Fachhochschulreife (incl. Berufsausbildung bzw. gelenktes Praktikum).
Die Stadt Bottrop beschäftigt zur Zeit etwa 1.700 Mitarbeiter(innen), von denen ca. 25 Prozent Beamte und 75 Prozent tariflich Beschäftigte sind. Neben Ausbildungsplätzen bietet die Stadt Bottrop in vielen Bereichen Schülerbetriebspraktika und Berufspraktika an.

Jetzt fand zunächst eine Führung und Besichtigung des Kulturzentrums August Everding durch Kulturamtsleiter Dieter Wollek statt. Dabei wurden die Einrichtungen und Angebote der Stadt vorgestellt, die vielfältigen unterschiedlichen Berufe angesprochen und Möglichkeiten der Kooperation mit Schulen aufgezeigt. Anschließend gab Stefanie Hugot einen Einblick in die InnovationCity Bottrop.
Tim Strickerschmidt, Auszubildender zum Stadtsekretär, unterstützte die Erkundung, so dass die Lehrkräfte auch Informationen aus der Sicht eines Auszubildenden erhalten konnten.

Die Stadtverwaltung bietet auch die Möglichkeit zu Schülerbetriebserkundungen, in denen Lehrkräfte gemeinsam mit ihren Klassen die Vielfalt der Berufsmöglichkeiten erkunden oder aber auch die Kommune als Wirtschaftunternehmen erleben können.

Quelle: Pressestelle der Stadt Bottrop

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis