Energiewechsel

Bottrop: Oberbürgermeister Bernd Tischler unterstützt Idee für Forschungszentrum

Pressemeldung vom 24. Juni 2011, 12:10 Uhr

„Institut passt hervorragend zum Projekt InnovationCity“

Oberbürgermeister Bernd Tischler begrüßt die Ankündigung des Essener Chemiekonzern Evonik, in Bottrop ein Institut zur Energieforschung zu gründen. „Dieses Institut passt hervorragend zum Projekt InnovationCity und stärkt Bottrop als neuen Standort für Forschung und Technik“, so Tischler. „Wir brauchen vor Ort nicht nur das Engagement von Unternehmen und Bürgern, sondern auch von Wissenschaft und Forschung, um unsere Stadt nach vorne zu bringen.“

Bei einer Veranstaltung auf der Zeche Zollverein in Essen zum Thema Energiewende hatte Evonik-Chef Klaus Engel (gestern, 20. Juni) den Vorschlug zur Gründung eines neuen Energieforschungszentrums mit Sitz in Bottrop gemacht. Engel schlug vor, das Institut gemeinsam mit dem Land zu finanzieren und interdisziplinär zu besetzen. Andere Konzerne seien eingeladen, sich an der Finanzierung zu beteiligen. Forschungsschwerpunkt soll sein, Kohlendioxideinsparungen ohne Nachteile für Bürger und die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft zu erforschen.

„Kern bei InnovationCity ist der modellhafte Umbau einer Stadt, um zukünftig negative Folgen für das globale Klima zu vermeiden“, so Oberbürgermeister Bernd Tischler. „Es geht dabei aber nicht darum, den Industriestandort abzuschaffen, sondern es geht darum, die Wirtschaft umzubauen und umzugestalten. Aus diesem Grund passt der Forschungsansatz des neuen Instituts so genau in unser Konzept.“ Mit der Hochschule Ruhr West habe man bereits einen Schwerpunkt auf dem Gebiet der Energietechnik, der durch ein solches Institut hervorragend ergänzt würde.

Schon allein die Diskussion um das Thema einer solchen Neugründung sieht Tischler als Gewinn. „Das ist bereits ein praktisches Ergebnis von InnovationCity, weil genau dieser Titel uns als Standort attraktiver macht.“ Tischler bittet die Landesregierung, den konstruktiven Vorschlag wohlwollend zu prüfen und Nordrhein-Westfalen zur Adresse Nummer eins auf dem Gebiet des innovativen Klimaschutzes zu machen. „Wir würden dies von Bottroper Seite gerne unterstützen und mit unserem Projekt InnovationCity einen wichtigen Beitrag leisten.“

Quelle: Pressestelle der Stadt Bottrop

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis