Energiewechsel

Bottrop: Sanierungsmanager ist Ansprechpartner bei Umbauvorhaben

Pressemeldung vom 18. Juli 2016, 14:46 Uhr

Seit einigen Wochen unterstützt Marco Szymkowiak von der „Planungsgruppe Stadtbüro“ aus Dortmund das Team des Stadtumbaubüros. Als Sanierungsmanager ist er in Batenbrock-Nord Ansprechpartner für die Eigentümerinnen und Eigentümer, die darüber nachdenken, in ihre Immobile zu investieren und noch ganz am Anfang ihrer Überlegungen stehen. Gleich, ob energetische oder gestalterische Maßnahmen zur Ertüchtigung des Gebäudes in Frage kommen, der Sanierungsmanager berät kostenlos über die Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten durch die Stadt. Dabei können Eigentümer unter Umständen viel Geld sparen. Weiterhin erfolgt die Vermittlung an die Fachberatung und -begleitung, wenn Anträge gestellt und konkrete Maßnahmen durch die Eigentümer ergriffen werden sollen.

Ziel ist es, den Eigentümern die fachlichen Hilfestellungen und finanziellen Vorteile, die speziell in Batenbrock-Nord zur Verfügung stehen, bekannt zu machen. Vor allem sollen sich auch diejenigen durch die städtische Initiative angesprochen fühlen, die sich mit dem Thema Gebäudesanierung und Förderung nicht auskennen. Hier kann der Einstieg über die kostenlose und neutrale Beratung Wege eröffnen, Gebäude zukunftsfähig zu machen.

In den kommenden Monaten werden daher Eigentümer im Stadtteil Batenbrock-Nord auch noch einmal angeschrieben, um damit auf die Beratungsangebote aufmerksam zu machen. Bei Interesse kommt der Sanierungsmanager ins Haus, um die Möglichkeiten zu besprechen. Als nächster Schritt kann dann die baufachliche Einstiegsberatung eines Architekten erfolgen, ebenfalls kostenfrei für den Eigentümer. Kommt es zu einem Antrag auf Förderung, unterstützt die Sanierungsbegleitung weiterhin das Vorhaben, um Maßnahmen ordnungsgemäß durchführen zu lassen.

Das Beraterteam setzt sich neben Marco Szymkowiak nach Mitteilung der Stadtverwaltung insgesamt aus folgenden Personen zusammen: Den Architektinnen Katja Schlemper und Alexandra Peters, dem Energieberater Heinz-Eberhard Stapelmann sowie dem Raumplaner Jens Franken.

Quelle: Pressestelle der Stadt Bottrop

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis