Energiewechsel

Bottrop: Vorurteile abbauen und lernen, sich gegenseitig zu respektieren

Pressemeldung vom 21. Dezember 2016, 14:37 Uhr

Dietlinde Kamp-Kalus und Gabriele Kühlkamp von der Stadtteilarbeit der „Lebendigen Bibliothek“ haben das Projekt „Willkommen in Bottrop – Flüchtlingskinder und Integration“ ins Leben gerufen und erhielten dafür Unterstützung aus dem Förderfonds „Interkultur Ruhr“. Sie unterstützen damit die Grundschulen in den Stadtteilen Boy, Eigen, Welheim, Welheimer Mark und Ebel, die durch mehrsprachige Bücher, Spiele sowie Fotokarten die Kinder spielerisch mit dem deutschen Alltag und mit der deutschen Sprache vertraut machen sollen.

Um das Thema Flüchtlinge den Kindern nahe zu bringen, haben Dietlinde Kamp-Kalus und Gabriele Kühlkamp außerdem die Literaturpädagogin Heike Wulf engagiert. Heike Wulf führte für die beiden 4. Klassen der Richard-Wagner-Schule einen literaturpädagogischen Workshop zu dem aktuellen Buch „Bestimmt wird alles gut“ von der bekannten Kinderbuchautorin Kirsten Boie durch. Es ist eine bewegende Geschichte vom Flüchten und Zurücklassen, vom Ankommen in der Fremde; ein Vergleich der Lebensqualität für Kinder in Syrien und bei uns, das Nachvollziehen und die Gründe für eine Flucht.

Ziel der Bemühungen ist es, Vorurteile abzubauen und die Andersartigkeit als Gewinn zu sehen. Wichtig ist es, das Miteinander der Kinder zu fördern und sie für die kulturellen Unterschiede zu sensibilisieren. Sie sollen dadurch lernen, sich gegenseitig zu respektieren.

Quelle: Pressestelle der Stadt Bottrop

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis