Energiewechsel

Bottrop: „Wir rennen offene Türen ein.“

Pressemeldung vom 9. Februar 2017, 16:42 Uhr

Gemeinsam ein Miteinander gestalten, Vorurteile abbauen und Ausgrenzung vermeiden – das ist das Ziel der Projektreihe „Willkommen in Bottrop – Flüchtlingskinder und Integration“ der Lebendigen Bibliothek. Expertin für’s Lesen, Annegret Zeiger, besuchte die Kinder des AWO-Kindergartens „Budenzauber“ im Eigen und stellte die Geschichte „Der wunderbarste Platz auf der Welt“ vor. Der Frosch Boris wird darin von seinem Teich verjagt und macht sich auf die Suche nach einer neuen Heimat. „Miteinander reden hilft an vielen Stellen im Leben. Das wird in der Geschichte ganz deutlich“, sagt Zeiger.

Der persönliche Kontakt zu den Kindern sei die beste Möglichkeit, Werte wie Toleranz und Empathie zu vermitteln, sagt Bibliotheksmitarbeiterin Dietlinde Kamp-Kalus. Acht Kindergärten hat Annegret Zeiger bisher besucht, weitere acht folgen bis zum Projektende am 31. März.

An den Grundschulen ist das Projekt bereits abgeschlossen. Lese- und Literaturpädagogin Heike Wulf stellte die Geschichte „Am Tag, als Saida zu uns kam“ über ein Flüchtlingsmädchen aus Marokko vor. Zudem erhielten die Schulen Willkommenskisten mit Büchern und Fotokarten zur spielerischen Heranführung an die deutsche Sprache und den Alltag. „Die Resonanz war rundum positiv. Das Material aus den Willkommenskisten soll in die Gestaltung des Unterrichts integriert werden“, sagt Bibliotheksmitarbeiterin Gabriele Kühlkamp.

Finanziert wird die Projektreihe aus dem Förderfond „Interkultur Ruhr“ des Regionalverbandes Ruhr mit 4.000 Euro und richtet sich an Grundschulen und Kindergärten im Bottroper Süden und Eigen.

Quelle: Pressestelle der Stadt Bottrop

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis