Energiewechsel

Datteln: Städtische Beschäftigte spenden 1.000 Euro für Japan

Pressemeldung vom 1. Juni 2011, 15:09 Uhr

Restcentspende als Zeichen der Solidarität – Wiederaufbau

Monat für Monat haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses und der anderen städtischen Dienststellen keinen Cent auf ihrer Verdienstabrechnung – weil sie jeden Cent spenden, der rechts neben dem Komma steht. Diesmal geht das angesparte Geld in Höhe von 1.000 Euro an die Not leidenden Menschen in Japan. „Mit dieser Spende möchten wir vor allem ein Zeichen der Solidarität setzen“, sagt Bürgermeister Wolfgang Werner. „Es ist für die Menschen in Japan wichtig zu wissen, dass sie Hilfe aus dem Ausland erhalten und dass man sie nicht vergisst.“

Finanzielle Mittel werden in Japan immer noch für die Versorgung von Erdbeben- und Tsunami-Opfern mit Nahrungsmitteln, Medikamenten oder wärmender Kleidung benötigt. Zeitgleich beginnt aber auch eine Phase, in der Übergangshäuser erstellt werden und Aufräumarbeiten stattfinden.

Aktion Deutschland Hilft e. V.

Die Aktion Deutschland Hilft wurde 2001 gegründet als Bündnis zehn renommierter deutscher Hilfsorganisationen, die bei großen Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Unter dem gemeinsamen Spendenkonto 102030 bei der Bank für Sozialwirtschaft Köln ruft das Bündnis zu solidarischem Handeln im Katastrophenfall auf.

Quelle: STADT DATTELN / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis