Energiewechsel

Detmold: Affenliebe im Vogelpark

Pressemeldung vom 8. Juli 2015, 11:39 Uhr

Detmold-Heiligenkirchen. Nachwuchs im Vogelpark Heiligenkirchen. Doch es sind keine seltenen Jungvögel, die sich jetzt aus ihren Eiern befreit haben. Die stolzen Eltern sind vielmehr ein Lisztaffen-Pärchen und heißen Wanni und Anton. Lisztaffen gelten als stark gefährdete Art und haben im Vogelpark im Detmolder Süden zum ersten Mal Nachwuchs gezeugt.

Das neugeborene Äffchen lässt sich von seinem Vater zwar nicht auf Händen, wohl aber auf dem Rücken tragen. Eine ebenso sichere wie bequeme Art, um als Jungtier mobil zu bleiben. Nur zum Säugen klettert der kleine Lisztaffe rüber zur Frau Mama. Die stellt ihren Service allerdings schon bald ein. Nach drei Monaten wird der Nachwuchs entwöhnt und steigt auf feste Nahrung um – Insekten, Nager, Vögel, aber auch Früchte und Samen.

Ein Name fehlt dem kleinen Racker noch. „Ich habe noch nicht herausfinden können, ob es sich um ein Männchen oder Weibchen handelt“, meint Vogelpark-Betreiber Friedrich- Wilhelm Eckstein. Namensvorschläge sind in den nächsten Wochen also sehr willkommen – sicherheitshalber zunächst für beide Geschlechter.

Der Lisztaffe ist nur in einem kleinen Gebiet im Nordwesten Kolumbiens und Süden Panamas zuhause. Dort schwingt er sich als geübter Jäger in Kleingruppen durch die Urwaldbäume. Die Bestände sind in den vergangenen Jahren jedoch deutlich zurückgegangen. Daher sind Lisztaffen seit 1994 Bestandteil des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms. Wanni und Anton kamen im März 2013 aus dem Karlsruher Zoo nach Heiligenkirchen und haben dort vor einem halben Jahr offensichtlich ihre „große Liebe“ entdeckt. Über den Altersunterschied – Wanni ist gut doppelt so alt wie Anton – haben sie offensichtlich großzügig hinweggesehen.

Lisztaffen sind wegen ihrer weißen, scheinbar nach hinten gekämmten Haarpracht, nach dem Komponisten Franz Liszt benannt. Sie erreichen eine Größe von 25 Zentimetern, ein Körpergewicht von 450 Gramm und werden bis zu 20 Jahre alt.
Namensvorschläge bitte an info@vogelpark-heiligenkirchen.de

Quelle: Pressebüro Wort & Co

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis