Energiewechsel

Detmold: „Education for Globalisation“

Pressemeldung vom 5. Juli 2011, 16:45 Uhr

Erste International School für OWL in Detmold

Nach diesem Motto konzipiert die International School Germany ihre Schulen. „Solange Schule nur das Wissen vermittelt, das auch im Internet zu finden ist, solange berührt sie nicht die Persönlichkeit des Individuums. Soziales Engagement, Übernahme von Verantwortung, Tanzen, Singen, Segeln sind einfach nicht im klassischen Frontalunterricht zu vermitteln“, sagt Dr. Ursula Mock, die Gründerin der Schule.

Die International School Detmold will – nach englischem Vorbild – im September ihre Pforten öffnen, und zwar in den Räumlichkeiten der Südholzschule, Lagesche Straße 41, mit Ganztagsschülern vom dritten Lebensjahr an bis 18 Jahre. Hauptsprache ist Englisch, gefolgt von Chinesisch und Deutsch. Nach englischem Vorbild ist Schuluniform obligatorisch. Die geplante Gesamtkapazität liegt bei 300 Schülerinnen und Schülern.

Die International School folgt einer Einladung von Bürgermeister Heller, der sich über den neuen Standortvorteil für das Gewerbe im Umfeld freut: „Ein richtiger und wichtiger Schritt für unsere Stadt und die ganze Region. Und: Detmold liegt dafür ideal zentral.“

Die Schüler werden nicht nur auf die Globalisierung vorbereitet, sondern erhalten mit dem IB-Diploma auch die immer wichtiger werdende Eintrittskarte für ein Hochschulstudium an jeder Universität der Welt. Und für die international tätigen Unternehmen in OWL will die Schule wichtiger Baustein ihrer internationalen Personalpolitik sein. Internationalen Führungskräften, die für ein paar Jahre in die deutsche Zentrale geholt werden, wird eine internationale Ausbildung ihrer Kinder geboten.

Die neue Schule ist rein privat und vollkommen unabhängig. Die Zulassung beim Ministerium ist beantragt. „Wir finanzieren uns ausschließlich über Schulgebühren; das macht uns unabhängig und weltoffen“, sagt Frau Dr. Mock. Die Kinder werden von 8:30 h bis 16:00 h rundum betreut. Und: Sie können eine komplette Woche einfach mal zur Probe kommen.

„Wenn wir unseren Kindern eine echte Zukunftschance geben wollen, dann auf diesem internationalen Niveau“, sagt Professor Dr. Laukamm, Gründungsratsvorsitzender. „Die Schulgebühren werden durch die Karrierechancen auf internationalem Parkett mehr als wettgemacht. „Wir sehen uns auch nicht in Konkurrenz zu bestehenden Schulen, sondern als ideale Ergänzung“.

Die Anmeldung zur International School kann bereits jetzt erfolgen: Im Internet unter www.isg-detmol.de. Hier können sich interessierte Eltern und Unternehmen informieren. Aber es werden noch Informationsabende stattfinden. Auch ein Informationsbüro mit Hotline ist geplant.

Die Betreiber rechnen fest mit Stipendien von ortsansässigen Firmen. Die sollen den Start erleichtern und den Unternehmen zugleich den Zugriff auf internationale Bildung ermöglichen. Weitere Informationen unter 02056 – 58 29 870.

Quelle: Stadt Detmold

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis