Energiewechsel

Dinslaken: Alte Feuerwache – Neue Nutzung denkbar

Pressemeldung vom 21. Juni 2011, 09:29 Uhr

Dinslaken. Die neue Feuer- und Rettungswache ist noch nicht offiziell eingeweiht, da deutet sich aus Sicht der Verwaltung für den alten Standort an der Hans-Böckler-Straße zumindest eine Teillösung an. Das von den Wehrmännern aufgegebene Gebäude könnte ebenerdig als Einzelhandelsfläche genutzt werden. Im Obergeschoss, so die Leute aus dem technischen Rathaus, seien später städtische Büroflächen denkbar. Ganz so optimistisch sahen das die Mitglieder im Ausschuss für Liegenschaften und Wirtschaftsförderung nicht und schoben die Vorlage im nicht-öffentlichen Teil weiter in die folgenden Ausschüsse, die der Sitzung des Stadtrates am 12. Juli vorgeschaltet sind.

Die SPD-Ratsfraktion hatte im Dezember vergangenen Jahres beantragt, für das Areal und die aufstehenden Gebäude eine Potenzial- und Machbarkeitsstudie zu entwickeln. Der mit dieser Aufgabe betraute Architekt hat ein Konzept aus mehreren Modulen erarbeitet und sieht den Standort als Teil der Innenstadtentwicklung. Insoweit böte sich als erster Schritt die Vermietung als Fläche für den Handel an, zumal es eine konkrete Anfrage gibt. Die kleine Fahrzeughalle, so das Gedankenmodell der Bauverwaltung, soll abgerissen und die Fläche als provisorischer Parkplatz hergerichtet werden.

Der Stadtrat wird sich Mitte kommenden Monats mit diesem Thema befassen, ebenso wie mit dem Verkauf eines Grundstücks im Bereich Gneisenau-/ Voerder Straße an die Wohnbau. Wie von Bürgermeister Dr. Michael Heidinger bereits bei der Jahrespressekonferenz erläutert, wird das Areal für den Neubau des AWO-Senioren-zentrums benötigt, das als Ersatz für das Wilhelm-Lanter-mann-Haus inklusive Altenwohnungen von der Wohnbau errichtet und später wiederum von der Arbeiterwohlfahrt betrieben wird. In Detailfragen sah der Ausschuss noch Klärungsbedarf.

Quelle: Stadt Dinslaken – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis