Energiewechsel

Dinslaken: Ehrenamtspreis – Vorschläge bis 15. Juli

Pressemeldung vom 14. Juni 2011, 10:32 Uhr

Dinslaken. Selbsthilfegruppen, Initiativen, Vereine und sonstige Gruppierungen, die sich in besonderer Weise durch herausragendes Engagement für das örtliche Gemeinwesen eingesetzt haben und deren Initiative beispielhaft für andere ist, können wieder mit dem Maria-Euthymia-Preis ausgezeichnet werden. Einzelpersonen kommen für eine Auszeichnung nicht infrage. Vorschläge für 2011 kann jeder bis 15. Juli an den Bürgermeister machen.

Die Auszeichnung, bestehend aus Urkunde und Plakette, wird alle zwei Jahre vergeben und erinnert an den selbstlosen Einsatz der gleichnamigen Ordensschwester, die von 1943 bis 1948 in der Krankenpflege des Sankt-Vinzenz-Hospitals tätig war. Zahlreiche Menschen, insbesondere Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter, ohne Ansehen der Person und ohne Rücksicht auf politische Opportunitätsgründe, wurden von Schwester Euthymia medizinisch versorgt. Der Preis wird in drei Kategorien vergeben: Kultur, Soziales und Sport.

Er ist eine Würdigung für beispielhaften ehrenamtliches Engagement im jeweiligen Bereich, wird aber nur an heimische Initiativen und Gruppen vergeben. Eine unabhängige Jury, bestehend aus dem Bürgermeister und seinen beiden ehrenamtlichen Stellvertretern, sichtet die Vorschläge. Die Preisverleihung ist für den 22. September vorgesehen. Ein-sendungen sind zu richten an den Bürgermeister Dr. Michael Heidinger, Platz d‘ Agen 1, 46535 Dinslaken. Detailfragen werden in der Stadtverwaltung, Telefon 0 20 64 / 6 67 00, beantwortet.

Preisträger des Jahres 2009 war in der Sparte Soziales der Kinderbesuchsdienst im Sankt Vinzenz-Hospital, in der Sparte Sport die Fußballjugend des Vereins TV Jahn Hiesfeld und im Blickpunkt Kultur das SYLS-Team (Support your local scene). Die Israel-AG des Theodor-Heuss-Gymnasiums erhielt einen Sonderpreis.

Quelle: Stadt Dinslaken – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis