Energiewechsel

Dinslaken: Finanzausschuss – Verkauft und aufgelistet

Pressemeldung vom 5. Juli 2011, 10:09 Uhr

Dinslaken. Die erste Hürde ist genommen. Knapp 12.000 Quadratmeter Fläche im Bereich Voerder-/Gneisenau-straße zum Bau eines neuen Altenzentrums will die Stadt an die Wohnbau Dinslaken verkaufen. Das empfahl in dieser Woche der Finanzausschuss. Das Unternehmen plant, wie berichtet, einen Neubau des Wilhelm-Lantermann-Hauses. Bewirtschaftet wird der Neubau wiederum von der Arbeiterwohlfahrt. Der Rat muss dem Verkauf des benötigten Grundstücks in seiner Sitzung am 5. Juli noch zustimmen.

Maximal 100.000 Euro kann die Verwaltung in die Hand nehmen, um ihre Liegenschaften durch externe Gutachter vertiefend unter die Lupe nehmen zu lassen. Im Technischen Rathaus liegt eine grobe Analyse über den baulichen Zustand kommunaler Gebäude vor. Um Erkenntnisse über deren technische Anlagen zu erhalten, Fragen des Brandschutzes zu beantworten und beispielsweise Angaben über eine mögliche Schadstoffbelastung zu bekommen, sind Untersuchungen von Fachingenieuren notwenig. Vor diesem Hintergrund hob der Ausschuss den im Etat angebrachten Sperrvermerk auf.

Quelle: Stadt Dinslaken – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis