Energiewechsel

Dinslaken: Fördermittel: Für eine tolerante Stadt

Pressemeldung vom 23. Februar 2017, 14:05 Uhr

„Partnerschaft für Demokratie“ ist Teil des Bundesprogramms mit dem Titel Demokratie leben, an dem die Stadt seit 2015 aktiv teilnimmt. Aufgrund der aktueller Entwicklungen wurden die Mittel des Bundes aufgestockt. Auch Dinslaken profitiert davon. Sozial- und Jugenddezernentin Christa Jahnke-Horstmann freut sich über 300.000 Euro für die nächsten zwei Jahre.

„Mit den Fördermitteln können wir die erfolgreiche Arbeit des Projekts ‚Dinslaken – die tolerante Stadt‘ weiter umsetzen“, so Jahnke-Horstmann. Es besteht nach Ansicht der Stadtpressestelle noch mehr Grund zur Freude: Für dieses stehen noch einmal 20.000 Euro extra für Projekte und Aktionen zur Verfügung.Sozialplaner Holger Mrosek: „Es geht darum, stark zu machen gegen demokratiefeindliche und populistische Phänomene und sich für ein friedliches, tolerantes und demokratisches Miteinander einzusetzen.“

Vereine, Initiativen und Einzelpersonen sollen durch das Programm in ihren diesbezüglichen Aktivitäten unterstützt werden.

Bereits in den Vorjahren konnten Projekte verschiedenster Träger in dieser Stadt realisiert werden, darunter Fortbildungsveranstaltungen und Workshops zum Thema Salafismus und Rechtspopulismus, Kulturveranstaltungen wie Theater und Konzerte, Aktionen von und für Jugendliche und vieles mehr. Für dieses Jahr stehen insgesamt 45.000 Euro für Projekte zur Verfügung und noch einmal zusätzlich 6.000 Euro für Projekte von Jugendlichen.

Weitere Informationen rund um Projekte und Programm bei Holger Mrosek (Email: holger. mrosek@dinslaken.de) oder per Telefon: 02064 / 66215.

Quelle: Stadt Dinslaken – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis