Energiewechsel

Dinslaken: Gesellschaft – Interkulturelles Fest

Pressemeldung vom 26. Februar 2015, 12:30 Uhr

Dinslaken. Dass es in dieser Stadt jenseits von Kultur und Weltanschauung in der Bevölkerung einen breiten Schulterschluss gibt, ist in jüngster Vergangenheit schon einige Male deutlich geworden, zuletzt nach dem Anschlag in Frankreich, bei der Mahnwache auf dem Neutorplatz. Wer im Alltag zusammensteht, soll auch mal zusammen feiern, außerhalb seines Wohnquartiers. Unter dieser Prämisse steht am Sonntag, 27. September, ein interkulturelles Fest in der Kathrin-Türks-Halle.

Eingebettet ist das fröhliche, bunte Familienfest in eine interkulturelle Woche vom 27. September bis 3. Oktober. Das Beisammensein, von der Stadt ausgerichtet und von Burhan Cetinkaya, dem kommunalen Integrationsbeauftragten, verantwortlich organisiert, unternimmt den Versuch, Menschen unterschiedlicher Herkunft einen ungezwungenen Rahmen zur Begegnung zu ermöglichen, und das im Herzen der Stadt.

Ein erstes Treffen, an dem rund 50 Exponenten aus allen gesellschaftlichen Gruppen teilnahmen, nährt die Hoffnung, dass die Rechnung am Ende aufgehen könnte. Abgesehen von Wohlfahrtsverbänden, Sport- und Moscheevereinen fand die Einladung Resonanz unter anderem bei Bürgerinnen und Bürgern unterschiedlichster Herkunft , bei religiösen Gruppen und selbst in Kreisen der örtlichen deutsch-russischen Gemeinde.

Das Motto der Aktionswoche „Vielfalt, das Beste gegen Einfalt“ soll auch für das interkulturelle Fest gelten. Cetinkaya hofft auf den Zustrom von Menschen mit fremden Wurzeln aus allen Stadtteilen und aus benachbarten Kommunen, die Einheimischen und Gästen einen Eindruck vermitteln von der hier anzutreffenden kulturellen und religiösen Vielfalt. Informationen und ein attraktives Bühnenprogramm wird es geben. Natürlich auch Kulinarisches, das erfahrungsgemäß bei vielen Bürgern Gaumen und Augen öffnet für Fremdes.

Quelle: Stadt Dinslaken – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis