Energiewechsel

Dinslaken: Projekt: Familienpaten gesucht

Pressemeldung vom 5. Juli 2016, 13:58 Uhr

Junge Eltern und Alleinerziehende brauchen in vielen Fällen des Alltags Rat und Hilfe. Was tun, wenn das in der Familie nicht möglich ist oder die Lieben weit entfernt wohnen? Da setzt das Projektes „Bildungsbegleiter“ ein, das aus Mitteln des Landesprogramms „NRW hält zusammen – für ein Leben ohne Armut und Ausgrenzung“ gefördert wird.

Die Stadt sucht in enger Kooperation mit der Freiwilligenzentrale ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Die sollen den Familien im Alltag als beratende und unterstützende Partner zur Seite stehen. Ebenso werden Familien gesucht, die sich ein Unterstützen und Begleiten im Alltag wünschen, weil sie beispielsweise erst kürzlich nach Dinslaken gezogen sind, Freunde und Verwandte weiter weg leben oder als Alleinerziehende ein offenes Ohr brauchen.

Die Möglichkeiten des Unterstützens können vielfältig sein und werden mit allen Beteiligten individuell abgesprochen. Die ehrenamtlichen Patinnen und Paten werden von Lore Penzel (Freiwilligenzentrale) in einem ersten Gespräch informiert und dann, falls Bedarf besteht, an Swantje Ulrich, Projektbeauftragte im Geschäftsbereich Jugend und Soziales, weitergeleitet. Sie übernimmt dann das Betreuen, vermittelt den Kontakt zwischen Betroffenen und Paten.

Angehende Paten nehmen an insgesamt vier Ausbildungsmodulen teil, unter anderem zum Thema Kommunikation und Selbstfürsorge. Diese Ausbildung durch Swantje Ulrich ist verpflichtend für die ehrenamtliche Arbeit. Ausschlaggebend für eine gute Patenschaft sei, dass Ehrenamtler und die jeweilige Familie sich grün seien, hieß es. Außerdem ist die Begleitung aller Beteiligten bei Fragen und Nöten wichtig. Das ist während des Einsatzes der Paten gewährleistet.

Kontakt: Swantje Ulrich, Telefon 020 64 / 6 65 01, Lore Penzel, Telefon 0 20 64 / 97 06 42.

Quelle: Stadt Dinslaken – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis