Energiewechsel

Ennepetal: Ahlhauser Hammer besucht

Pressemeldung vom 1. Juli 2016, 14:20 Uhr

Bürgermeisterin zu Gast bei Ewald Kätzler

Einen Informationsbesuch stattete Bürgermeisterin Imke Heymann am gestrigen Donnerstag dem Ahlhauser Hammer im Tal der Ennepe ab. Eigentümer Ewald Kätzler hatte die Bürgermeisterin eingeladen, sich das älteste noch existierende Hammerwerk der Stadt anzusehen und über den Förderverein „Ahlhauser Hammer“ zu informieren. Ziel des Fördervereins ist es, die geschichtsträchtige Schmiede vor dem Verfall zu retten. Am Januar 2011 war das Dach des Hammerwerks unter der Schneelast eingebrochen. Seitdem sind das Innere des Gebäudes und die Maschinen der Witterung ausgesetzt und der Verfall hat Fahrt aufgenommen. „Allein die Dachsanierung würde mindestens 200.000 Euro kosten“, so Ewald Kätzler. Imke Heymann informierte Ewald Kätzler gemeinsam mit dem städtischen Denkmalschützer Thomas Möllenberg und Fachbereichsleiter Stephan Langhard über mögliche Fördermaßnahmen. „Das wichtigste ist jetzt zunächst ein schlüssiges Konzept über die Zukunft des Ahlhauser Hammers, damit überhaupt Förderanträge für staatliche Mittel gestellt werden können“, so Heymann. Dieses Konzept ist laut Ewald Kätzler bereits in Arbeit und soll nun so schnell wie möglich abgeschossen werden. Auch wenn bei diesem Treffen keine konkreten Maßnahmen beschlossen wurde, will man über die Zukunft der Schmiede in ständigem Kontakt bleiben. Wer beim Erhalt des historischen Hammerwerks mitarbeiten möchte, ist herzlich willkommen. Der Förderverein ist unter der E- Mal-Adresse info@ahlhauser-hammer.de oder der Telefonnummer 0178-2931922 zu erreichen.

Quelle: Stadt Ennepetal

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis