Energiewechsel

Erkelenz: Geschichte verbindet

Pressemeldung vom 7. Juni 2011, 13:22 Uhr

Sittarder Historienforscher auf Erkundungstour in Erkelenz

Erkelenz. Der Geschichtsverein „Federatie Historie Sittard-Geleen-Born“ hat am Sonntag die historische Innenstadt von Erkelenz erkundet. Nach einem Empfang, den Bürgermeister Peter Jansen den fünfzehn Gästen im Alten Rathaus bereitet hatte, führte Günther Merkens, der Vorsitzende des Erkelenzer Heimatvereins, die Gruppe auf einem Rundgang zu den geschichtsträchtigen Bauwerken der Innenstadt. Interessiert lauschten die Geschichtsfreunde aus Sittard den fachkundigen und anschaulichen Erzählungen. Vor allem die Lambertuskirche hatte es den Besuchern angetan. Als Dank für die Stadtführung spendeten sie für die Turmsanierung 100 Euro.

Die Region Sittard gehörte seit dem Jahre 1400 zum Herzogtum Jülich, Erkelenz gehörte zu der Zeit zwar zum Herzogtum Geldern, lag aber im Herzogtum Jülich. Im Jahre 1714 kann Erkelenz dann auch zum Herzogtum Jülich und beide Städte hatten einen Landesherrn. In den 70er Jahren des vorherigen Jahrhunderts versuchten daher Erkelenz und Sittard, Städtebeziehungen miteinander aufzubauen. Die Kontakte aus damaliger Zeit sind aber zum Erliegen gekommen. Der Heimatverein der Erkelenzer Lande unternimmt seit einiger Zeit verschiedene Aktivitäten, um die Beziehungen wieder aufleben zu lassen. So fand bereits 2009 eine Tagestour in die Region Südlimburg und ein Besuch mit Besichtigung kunsthistorisch bedeutsamer Stätten in Sittard statt.

Beim Genuss von Kaffee und Erkelenzer Kuchenspezialitäten versprachen Günther Merkens und Guus Janssen, Historiker aus Sittard und Leiter der Gruppe, dass man sich künftig häufiger treffen und vielleicht sogar die gemeinsame Geschichte aufarbeiten will.

Quelle: Stadt Erkelenz / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis