Energiewechsel

Essen: EVAG – Tarifbruch stoppen!

Pressemeldung vom 1. Juli 2015, 15:30 Uhr

Sparen nicht auf Kosten der Beschäftigten

Die Ratsfraktion DIE LINKE. fordert die EVAG auf, die Privatisierung der Hauptkasse am Betriebshof Stadtmitte zurückzunehmen und damit den Tarifvertrag einzuhalten.
„Der vor acht Jahren geschlossene Tarifvertrag zwischen ver.di und EVAG zur sozialen Absicherung im Rahmen von Konsolidierungsmaßnahmen schließt eine solche Maßnahme klar aus“, so der Linke Ratsherr Yilmaz Gültekin. „Restrukturierungen dürfen demnach nicht zu Privatisierungen führen. Der Fall dürfte also klar sein. Diese Maßnahme als Entscheidung von Via zu verkaufen, um sich damit aus der Affäre zu entziehen, ist irreführend, denn auch für Via gelten gültige Verträge. Außerdem ist die EVAG Teil von Via und hätte sich somit gegen dieses Outsourcing stellen können und müssen. Außerdem muss dem Vorwurf nachgegangen werden, dass den Mitbestimmungsrechten des Betriebsrates nicht genügend nachgekommen wurde.“
Neun der elf betroffenen Mitarbeiter sollen nun andere Aufgaben im Betrieb übernehmen. Das ist jedoch ein schwacher Trost, denn langfristig sollen auch diese Stellen im Rahmen der „natürlichen Fluktuation“ abgebaut werden.
„So haben wir uns die Einsparungen im ÖPNV durch Via nicht vorgestellt. Vielmehr soll es zu einer Verschmelzung kommen, wodurch Synergieeffekte entstehen und Doppelstrukturen abgebaut werden, was letztlich zu Einsparungen führt“, so Yilmaz Gültekin abschließend.

Quelle: Stadt Essen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis