Energiewechsel

Euskirchen: Arbeiten zur Erneuerung der Boenerstraße und der Thomas-Eßer-Straße beginnen

Pressemeldung vom 1. Juli 2015, 10:25 Uhr

Am 13.07.2015 wird mit den Arbeiten zur Erneuerung der Boenerstraße und der Thomas-Eßer-Straße begonnen. Im Rahmen dieser Maßnahme werden auch die Kanäle sowie abschnittsweise Versorgungsleitungen erneuert. Die Ausführung der Arbeiten wurde an eine Arbeitsgemeinschaft der Firmen Scheiff aus Euskirchen und Balter aus Losheim in der Eifel vergeben. Es wird mit einer Bauzeit von insgesamt mindestens 22 Monaten gerechnet.

Die Arbeiten beginnen mit den Kanalbauarbeiten im Bereich Selbachstraße und werden abschnittsweise vom Kreisverkehr Billiger Straße über die Münstereifeler Straße bis zur Zeppelinstraße fortgeführt. An der Kreuzung Münstereifeler Straße/Boenerstraße/Thomas-Eßer-Straße wird ein Kreisverkehr errichtet. Mit diesen Arbeiten wird voraussichtlich im Frühjahr 2016 begonnen. Als letztes werden dann die Arbeiten in der Thomas-Eßer-Straße ausgeführt.

Zur Durchführung der Arbeiten im ersten Bauabschnitt wird die Boenerstraße zwischen Kreisverkehr Billiger Straße und der Gottfried-Disse-Straße vollständig gesperrt. Die Kreuzung Gottfried-Disse-Straße ist in dieser Zeit noch befahrbar. Die Umleitung erfolgt über Billiger Straße/Eifelring/Münstereifeler Straße und umgekehrt. Die Sperr- und Umleitungsbeschilderungen für die folgenden Bauabschnitte werden entsprechend angepasst.

Details zur Maßnahme:
Bei der Erneuerung der Straßen werden die Gehwege auf 3 m verbreitert, die Fahrbahnen erhalten eine einheitliche Breite von 6 m. Im Bereich der Straßeneinmündungen werden Fußgängerüberwege mit Fahrbahneinengungen hergestellt. Zur Straßenraumgestaltung und Verkehrsberuhigung werden in der Fahrbahn drei Pflanzbeete angelegt. Im Bereich des Kreisverkehrs an der Kreuzung Münstereifeler Straße sind ebenfalls Grünflächen mit einzelnen Baumpflanzungen vorgesehen. Die zurzeit an der Gehwegvorderkante stehende Beleuchtung wird im Rahmen der Maßnahme erneuert, an die Gehweghinterkante verlegt und mit LED-Technik bestückt. Die Fußgängerquerungsstellen an den Straßenkreuzungen und die Bushaltestellen werden mit den in der Kreisstadt Euskirchen üblichen behindertengerechten Bordsteinabsenkungen und Leiteinrichtungen hergestellt.

Die Gehwege werden nach dem Ausbau mit dem Zusatzzeichen „Radfahrer frei“ beschildert. Für die Radfahrer besteht dann die Möglichkeit, sowohl auf dem Gehweg als auch auf der Fahrbahn zu fahren. Mit dieser Regelung möchte die Stadt die Nahmobilität mit Fahrrädern und E-Bikes unterstützen und dem Anspruch als fahrradfreundliche Stadt gerecht werden. Die eher Schutz suchenden Radfahrer können den verbreiterten Gehweg nutzen, andere, wie z.B. Rennradfahrer oder E-Bikefahrer, können legal auf der Fahrbahn bleiben.

Für die Maßnahme sind im städtischen Haushalt rd. 4,956 Mio. € veranschlagt. Das Projekt wird vom Land NRW nach den Förderrichtlinien kommunaler Straßenbau mit rd. 1,148 Mio. € gefördert.

Quelle: Stadt Euskirchen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis