Energiewechsel

Firmenich: Ins Kräuterwissen eingeweiht

Pressemeldung vom 6. Juni 2011, 13:37 Uhr

SSC Firmenich hat jetzt Kräuter-Exkursionen im Angebot – Im September findet die zweite Wanderung statt
Firmenich – Was darf man essen, was nicht? Manch einer, der gerne mit selbst gesammelten Kräutern aus der Natur kochen möchte, ist unsicher. Ein neues Angebot der Wanderabteilung im SSC Firmenich hilft Interessierten, köstlichen Bärlauch vom giftigen Maiglöckchen zu unterscheiden und Wildkräuter von ihrer schmackhaften oder heilenden Seite kennenzulernen. Erstmals hatte der Verein zu einer Kräuterwanderung eingeladen und als Expertin Maria Striffler, gelernte Kräuter-Pädagogin, gewinnen können. Diese verriet den 16 teilnehmenden Frauen bei der Premiere, wie man Kräuter bestimmt und zur Herstellung von Likör, Essig oder Ölen nutzen kann.
Seit 30 Jahren besteht die Abteilung des SSC, die ihren 65 Mitgliedern monatliche Wanderungen anbietet. Mit der Kräuterwanderung wurde Neuland betreten. Abteilungsleiterin Meggie Flacke: „Falls Interesse besteht, weiten wir das Programm aus.“ Danach sieht es jetzt schon aus, denn auch die zweite, für September vorgesehene Wanderung ist quasi schon ausgebucht.

Unter der Leitung der Euskirchenerin Maria Striffler gingen die Frauen ins Sülchesbachtal bei Schönau. Zwar wurden bei der fünfstündigen Exkursion nur wenige Kilometer zurückgelegt, dafür erfuhren die Teilnehmerinnen umso mehr Wissenswertes über Kräuter und Pflanzen. Zu Herzen nahmen sie sich besonders einen Rat der erfahrenen Kräuterfrau: „Man soll nur essen, was man kennt.“ Nachdem sie die Bekanntschaft mit 30 verschiedenen Arten gemacht und unter anderem Wiesenstorchschnabel, Knoblauchrauke, Kriechenden Günsel, Waldmeister, Spitzwegerich, Wiesenbärenklau, Klettenlabkraut identifiziert hatten, gehen sie nun mit geschultem Auge durch die Natur.
Striffler berichtete nicht nur von der Wirksamkeit des Spitzwegerichs gegen Insektenstiche und dass Knoblauchrauke keinen Mundgeruch verursacht, sondern gab auch Rezepte für ein leckeres Menü weiter: Gefüllte Tomaten in Toastkörbchen auf Wildkräuterbrett, Wiesenbrote mit Kräuterbutter und bunten Blüten und dazu ein Holunderblütengetränk machten Appetit auf mehr.
Maria Striffler, die auch Kurse bei der VHS, dem Roten Kreuz und Vorträge in Kindergärten anbietet, wird auch die Kräuterwanderung im September wieder leiten. Meggie Flacke: „Das Interesse ist so groß, dass wir 2012 neben unserem normalen Wanderprogramm vermehrt Kräuterwanderungen anbieten werden.“
www.ssc-firmenich.de

Quelle: ProfiPress – Agentur für Kommunikation

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis