Energiewechsel

Geldern: Bombenfund auf der Baustelle „Adelheidhaus“

Pressemeldung vom 24. Juni 2011, 10:16 Uhr

GELDERN Während der Arbeiten am „Adelheidhaus“, auf dem Gelände der ehemaligen St. Adelheidkirche, fanden Arbeiter eine Fünf-Zentner-Bombe amerikanischer Bauart. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, beabsichtigt der unverzüglich informierte Kampfmittelräumdienst, die Bombe am heutigen Dienstag, 21. Juni, gegen 18 Uhr zu entschärfen. Bürgermeister Ulrich Janssen: „Um die Sicherheit der Anwohner nicht zu gefährden, ist es unbedingt erforderlich, einen Bereich im Radius von etwa 250 Metern um den Bombenfundort zu evakuieren. Die Menschen müssen diesen Sicherheitsbereich bis spätestens um 17.30 Uhr verlassen haben.“

Dabei handelt es sich im Einzelnen um die Anwohner der folgenden Straßen:
Boeckelter Weg, von Hausnummer 2 bis 39,
Jahnstraße von Hausnummer 1 bis 29,
Herzogstraße (komplett),
Honselaersweg (komplett),
Egmondstraße vom Issumer Tor bis zur Einmündung der Herzogstraße,
Issumer Tor von der Egmondstraße bis zum Boeckelter Weg,
Weseler Straße von Boeckelter Weg bis zur Einmündung Bogenstraße,
Stauffenbergstraße von Issumer Tor bis Hausnummer 25,
Pater-Delp-Straße von Stauffenbergstraße bis Hausnummer 25,
Helene-Weber-Straße von Hausnummer 24 bis 36,
Edith-Stein-Straße von Boeckelter Weg bis Hausnummer 27 sowie
Am Liebfrauenpark von Hausnummer 1 bis 3.

Für die Menschen, die nicht kurzzeitig zu Freunden oder Verwandten gehen können, hat die Stadt Geldern ab 17 Uhr Notquartiere eingerichtet. Alle betroffenen Anwohner, die nördlich des Fundortes wohnen, können die Turnhalle der Anne-Frank-Schule aufsuchen. Auf alle südlich des Fundortes wohnenden Anwohner ist man in der Turnhalle Am Bollwerk vorbereitet.

Für Bürgerinnen und Bürger, die nicht in der Lage sind, ihre Wohnung ohne fremde Hilfe zu verlassen, wird ein Beförderungsdienst eingerichtet. Entsprechende Anmeldungen nimmt die Stadt Geldern entgegen unter Telefon 0 28 31 / 398-398.

Die Menschen, die außerhalb des Radius von 250 Metern, aber innerhalb eines Radius von 500 Metern zum Bombenfundort wohnen, werden gebeten, ab 17.30 Uhr ihre Wohnungen nicht mehr zu verlassen.

Dieser äußere Ring wird begrenzt
im Norden von der Anne-Frank-Straße und der Mecklenburger Straße,
im Westen von der Kapuzinerstraße und der Hülser-Kloster-Straße,
im Osten von der Konrad-Adenauer-Straße
und im Süden von der Vernumer Straße.

Sobald die Arbeiten zur Entschärfung der Bombe abgeschlossen sind, werden die Menschen über Lautsprecherwagen, über Radiodurchsagen sowie über eine Meldung auf www.geldern.de (Aktuelles & Rathaus / Presse) informiert.

Für die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen bitten die Stadt Geldern und der Kampfmittelräumdienst um Verständnis.
Fragen zur Evakuierungszone beantwortet die Stadt Geldern über Telefon 0 28 31 / 398-398.

Quelle: Stadt Geldern

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis