Energiewechsel

Geldern: Karnevalisten des Gelderlandes trafen sich in der „Dorfschmiede“

Pressemeldung vom 15. Januar 2013, 09:08 Uhr

Kölsche Tön‘ beim Hartefelder Karnevalstrubel

HARTEFELD Schunkeln, Singen und ganz viel Tanzsport standen im Fokus des „Karnevalstrubels“, zu dem „Blau-Weiß“ Hartefeld nicht nur die Jecken des Gelderlandes eingeladen hatte. In der bereits achten Auflage des närrischen Frühschoppens in der Hartefelder „Dorfschmiede“ freute sich Hartefelds Prinzessin Bärbel I. (Hänsch) auch über den Besuch des Dreigestirns der Kölner Traditions-Gesellschaft „Alt Höhenberger Adel“, das mit seinen Kölschen Liedern das Publikum begeisterte. In Feierlaune zeigten sich die Karnevalisten des Gelderlandes, die in Hartefeld locker vom Stehtisch feierten. Im Mittelpunkt des Geschehens: Prinzessin Bärbel I. (Hänsch), die die Begegnung mit vielen närrischen Oberhäuptern aus der Region und darüber hinaus sichtlich genoss. Rund 400 Gäste begrüßte „Blau-Weiß“-Präsident Norbert Clancett, der gemeinsam mit Sven Forthmann moderierte. Für einen ersten Höhepunkt sorgte Straelens Prinz Marc I. (Bellgardt), der gemeinsam mit der Prinzengarde der Großen Karnevalsgesellschaft „Narrenschiff“ den Saal schon früh zum Toben brachte. Die auffälligste Farbe brachte indes die Garde von Prinzessin Bärbel ins Spiel. Ihre Pailletten-Anzüge in leuchtendem Pink wirkten aus jeder Saalposition als Blickfang. Das dürfte auch den Karnevalisten der KKG Geldern aufgefallen sein, die von der Hartefelder Garde bei ihrem Auftritt begeistert unterstützt wurden.

Im Laufe des närrischen Nachmittags erfreute sich das Publikum an einem Füllhorn von Gesangsbeiträgen, Garde- und Showtänzen. Prinzessin Bärbel feierte ausgelassen mit den Narren und mit Prinz Marc I. aus Straelen, Prinzessin Britta I. und der KKG aus Kapellen, Prinz Andreas I. und Prinzessin Marie-Celina I. aus Geldern. Sogar Prinz Pöksken von Ko + Ka aus Issum, das Weseler Prinzenpaar Michael II. und Astrid I. und das Dreigestirn vom „Alt Höhenberger Adel“ aus Köln, Prinz Bernd, Jungfrau Daniela und Bauer Daniel sowie die befreundeten Karnevalsvereine aus Achterhoek, Auwel-Holt, Twisteden, vom VVK aus Veert und eine Delegation des Karnevalsvereins aus Wuppertal hatten den Weg nach Hartefeld gefunden. Auftritte der Stimmungssängerin Karin Raimondi, auch als „Attacke“ bekannt, der „Tanzsterne Blau-Weiß“, der „Chili-Chicks aus Aldekerk, der Hartefelder „Young Dancers“ sowie der Gesangsgruppe „Hartgeld und die Hexenland-Schnuckies“ lieferten den Rahmen für eine Feier, die von der Besucherzahl in Hartefeld kaum zu steigern ist. Nun freut man sich bei „Blau-Weiß“ auf die Kappensitzungen, die am 1. und 2. Februar, ebenfalls in der „Dorfschmiede“, über die Bühne gehen. Restkarten sind in der Hartefelder Volksbank und an der Abendkasse erhältlich.

Quelle: Stadt Geldern

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis