Energiewechsel

Geseke: Edith-Stein-Hauptschule erhält Siegel für vorbildliche Berufsorientierung

Pressemeldung vom 25. Juli 2011, 14:53 Uhr

Die Geseker Edith-Stein-Hauptschule hat das erstmalig vom Hochsauerlandkreis (HSK) und dem Kreis Soest verliehene „Berufswahl-Siegel für Schulen mit einer vorbildlichen Berufsorientierung“ bekommen.

Die stellvertretende Landrätin Irmgard Soldat (Kreis Soest) und der Landrat Dr. Karl Schneider (Hochsauerlandkreis) zeichneten neben der Geseker Hauptschule weitere vier Schulen aus dem Kreis Soest und acht aus dem Hochsauerlandkreis am Donnerstag, 14.07.2011, in den Räumlichkeiten der Firma Infineon in Warstein-Belecke aus.

Die Juroren begründeten die Auszeichnung für die Edith-Stein-Hauptschule mit ihrem Berufsorientierungs-Konzept, das einen zentralen Raum in der Schule einnimmt und von allen Beteiligten engagiert mitgetragen wird. Die Schule bietet ihren Schülerinnen und Schülern eine stimmige und inhaltlich gut verankerte berufliche Orientierung. Diese wird ständig an den Anforderungen orientiert überprüft und weiterentwickelt. Pate der Geseker Schule war Dr. Reinhard Langer von der Agentur für Arbeit Soest.

Bis 2014 dürfen die 13 ausgezeichneten Schulen sich als Siegel Schule bezeichnen und mit dem Gütesiegel werben. Danach muss die Schule sich rezertifizieren, um Kontinuität und Nachhaltigkeit zu beweisen. Vizelandrätin Irmgard Soldat würdigte die Leistungen der Teilnehmer: „Die Schulen im Hochsauerlandkreis und im Kreis Soest, die sich um das Siegel beworben haben, stechen durch ihr vielfältigen, systematisch aufgebauten und an der Berufswelt orientierter Angebote hervor. Sie bilden die Brücken, die junge Menschen mit der Arbeitswelt verbinden und die Betriebe und Unternehmen benötigen, um geeignete und motivierte Jugendliche für sich gewinnen zu können.“

Dem ersten Zertifizierungsprozess, dem sich insgesamt 29 Schulen stellten, organisierten der Kreis Soest und der Hochsauerlandkreis als gemeinsames Projekt. Der Landrat des Hochsauerlandkreises, Dr. Karl Schneider, betonte in seinem Grußwort, dass die Vernetzung von Schule und Wirtschaft eine gute Möglichkeit sei, Schülerinnen und Schüler effektiv auf die Zukunft vorzubereiten: „Damit binden wir alle vorhandenen Ressourcen und vernetzen so die Lebens- und Lernchancen aller in der Region lebenden Menschen.“

Ausgezeichnete Schulen aus dem Kreis Soest:

* Edith-Stein-Hauptschule, Geseke
* Hauptschule Welver
* Maximilian-Kolbe-Schule, Rüthen
* Realschule Belecke
* Edith-Stein-Realschule, Lippstadt

Ausgezeichnete Schulen aus dem Hochsauerlandkreis:

* Schule der Ruhraue, Olsberg
* Kardinal-von-Galen-Schule, Eslohe
* Jakobus-Schule, Niedersfeld
* Roman-Herzog-Schule, Brilon
* Ruth-Cohn-Schule, Arnsberg
* Konrad-Adenauer-Schule, Freienohl
* Hauptschule Sundern
* Franz-Stock-Gymnasium, Arnsberg

Quelle: Stadt Geseke

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis