Energiewechsel

Goch: 750 Jahre Stadt Goch – Ein Haus voll Musik – Gratis

Pressemeldung vom 12. Juli 2011, 10:35 Uhr

GOCH Das Team von „Comeback – Discothek wie früher“ macht’s möglich: Am
Sonntag, den 17. Juli um 11.00 Uhr gibt es ein Familienkonzert bei freiem
Eintritt im KASTELL. Angesprochen sind Familien mit Kindern von etwa 6 –
12 Jahren – natürlich sind auch der ältere Bruder oder Oma und Opa
herzlich eingeladen. Gespielt werden die „Don Quichotte – Suite“ von Georg
Philip Telman sowie „Ein Haus voll Musik“ von Michael Rüggeberg nach dem
bekannten Bilderbuch von Margret und Rolf Rettich.

„Comeback“ schenkt den Familien das Konzert zum Stadtjubiläum Goch 750,
der Eintritt ist deshalb frei! Weitere Förderer sind die Volksbank an der
Niers, DRUCK_DAT und der Klavierbaumeister Georg Neinhuis. Einlasskarten
gibt es bei der KulTOURbühne Goch im Rathaus, Raum E.28, : Telefon: 0 28
23 / 320-202, Email: kultourbuehne@goch.de.

Das Besondere bei diesem Konzert: Ausführende Musiker sind Kinder und
Jugendliche von den „Haldern Strings“ aus Rees: Unter der Leitung von
Georg Michel spielen zunächst die Jüngeren die „Don Quichotte-Suite“. Die
älteren „Haldern Strings“ werden für die Aufführung von „Ein Haus voll
Musik“ erheblich verstärkt mit Bläsern, Schlagwerk, Klavier und sogar
einer Harfe: Alle diese Instrumente werden nämlich in dem Stück
vorgestellt! Dabei erfahren die Kinder viel über die einzelnen Instrumente
und ihr Zusammenspiel im Orchester mit rund 30 Mitwirkenden. Erzähler ist
Rainer Bärensprung, der auch die verbindenden Texte in der „Don
Quichotte-Suite“ sprechen wird.

„Das Konzert ist eine besondere Herausforderung für die jungen Musiker,
denn gewöhnlich spielen wir nur in Streicherbesetzung. Und es ist eine
echte Premiere: Ein solches Konzert gab es bisher nicht in der Region“,
betont Projekt- und Orchesterleiter Georg Michel. „Ein Haus voll Musik“
handelt von einem Mann, dessen Kopf voller Melodien steckt, die er aber in
der lauten Stadt immer wieder verliert. Deshalb zieht er in ein großes
Haus auf dem Land, wo es ihm aber bald zu einsam wird. Er gibt deshalb ein
Inserat auf, um Mieter zu finden – und bald kommen eine Menge ganz
erstaunlicher Leute…

„Unsere Discos mit Musik vom alten Plattenteller finden riesigen Zuspruch.
Mit den Überschüssen fördern bzw. organisieren wir seit etlichen Jahren
schon kulturelle Projekte in Goch, jetzt sogar ein Konzert mit Kindern für
Kinder“, sagt der Comeback-Vorsitzende Erhard Engfer. KulTOURbühnen-Chef
Helmut Lintzen ist dankbar für diese beispiellose Form der Unterstützung
seiner Bemühungen um die musikalische Nachwuchsförderung. Deshalb ist er
den Machern gern organisatorisch-logistisch und bei der Umsetzung von
Projekten behilflich. „Wir überweisen kein Geld, sondern stiften z.B.
Instrumente oder organisieren Workshops, wie etwa mit dem Bassisten TM
Stevens oder mit Liedermacher Peter Bursch“, ergänzt Schatzmeister Theo
Aymanns.

Quelle: Stadt Goch / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis