Energiewechsel

Gütersloh: Altbau sanieren – für die Zukunft investieren

Pressemeldung vom 12. Juli 2011, 14:01 Uhr

Erste Hilfe zur Gebäudesanierung

Gütersloh (gpr). Rund um die Altbausanierung können sich Interessierte am Donnerstag, 14. Juli, von 14 bis 20 Uhr wieder im Rahmen der Energieberatung der Stadt Gütersloh informieren. Beim Fachbereich Umweltschutz in der Eickhoffstraße 33 steht Energieberater Bernd Ellger, allerdings nur nach telefonischer Voranmeldung unter 0163-8184270, für Hausbesitzer zur Verfügung, die ihr Gebäude energetisch und wärmetechnisch fachgerecht sanieren und hierfür erste Hilfe erhalten möchten.

Oftmals gibt es Gründe, ein altes Haus einem Neubau vorzuziehen: die ausgezeichnete Lage, eine nette Nachbarschaft, Schulen und Geschäfte in der Nähe, ein schöner Garten mit alten Bäumen oder auch der Charme des alten Hauses. Daneben müssen aber auch noch andere Aspekte berücksichtigt werden. Möglicherweise passt der Grundriss nicht mehr zu den veränderten Ansprüchen, der Außenputz hat Risse, die Heizung hat ihre Macken oder die Fenster sind nicht zu retten.

„Rechtzeitig vor der nächsten Heizperiode zu sanieren, das macht wirklich Sinn“, sagt Ingenieur Bernd Ellger. Und als Energieberater weiß er: „Wenn es im Haus im Winter zieht wie Hechtsuppe oder wenn die Fußböden und Außenwände unbehaglich kalt ausstrahlen, dann liegt wohl auch ein zu hoher Energieverbrauch vor, mit entsprechend hohen Heizkosten.“

Interessenten erhalten bei der Beratung erste Lösungsvorschläge für Sanierungsmaßnahmen von Altbauten. Auch wird erklärt, wie eine vernünftige Bestandsaufnahme und eine gute Planung auszusehen haben.

Interessierte Hauseigentümer können sich natürlich auch über entsprechende Fördermöglichkeiten informieren, die für Haussanierungen in Frage kommen, wie zum Beispiel die Programme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder das städtische Altbauförderprogramm, worüber aktuell noch Förderungen machbar sind, wenn die Voraussetzungen stimmen. Informationen zur städtischen Förderung sind auch unter www.klimaschutz.guetersloh.de im städtischen Umweltportal zu finden oder bei Bernd Schüre unter der Telefonnummer 05241-822089 zu erhalten.

Quelle: Stadt Gütersloh – Zentrale Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis