Energiewechsel

Gütersloh: Deeskalation, Sicherheit und Mut zur Courage

Pressemeldung vom 30. Juni 2011, 12:08 Uhr

Spielerisch Konfliktfähigkeit trainiert

Gütersloh (gpr). Das eigene Verhalten und die Reaktionen einschätzen zu lernen, darum ging es jetzt in einem Selbstbehauptungskurs, an dem 15 Jungen der Janusz-Korczak-Gesamtschule teilgenommen haben. Der Kurs wurde jetzt bereits zum vierten Mal vom Jugendtreff Kattenstroth und dem Verein For You e.V. in Kooperation mit der Schule durchgeführt.

Zwei Tage lang hatten die 12 bis 14jährigen Jungen die Möglichkeit ihr Verhalten in einem spielerischen Training zu erproben und Konfliktsituationen ohne Gewalt zu lösen. Mit Rollenspielen, Gruppenarbeiten und verschiedenen Spielen fanden sie zum Beispiel heraus, wie Regeln entstehen, und dass man sie aktiv mit gestalten kann.

In Rollenspielen lernten die Jungen, welche Gewaltausbrüche durch ihr eigenes Verhalten ausgelöst werden können. In einer nachgestellten Szene auf dem Schulhof entwickelte sich eine hoch explosive Situation. Das Erstaunen über diese Eskalation war bei allen groß. Der Deeskalationstrainer Björn Otto hatte dabei die Rolle des „Täters“ übernommen und einzelne Teilnehmer gezielt „angemacht“. Anschließend wurde die Situation besprochen. Gemeinsam mit den Teilnehmern wurde nach Lösungen gesucht, die Gewaltausbrüche verhindern könnten.

So gestaltete sich der Selbstbehauptungskurs über zwei Tage sehr abwechslungsreich und immer orientiert am Alltag der Jungen. „Für uns ist es klasse, die im Schulprogramm der Janusz-Korczak-Schule festgeschriebene Jungenarbeit an den Teilnehmern zu orientieren“, meinte der Schulsozialpädagoge Frank Kahle-Klusmeier, der das Wochenende mit gestaltete.

Der Kurs ist Teil eines Gesamtkonzepts, das im Juli mit dem dreitägigen Abenteuer- und Survivalcamp „Überleben vor der Haustür“ endet und von dem Sozialpädagogen Björn Otto vom Jugendtreff Bauteil5 entwickelt wurde. Parallel zur Arbeit mit Jungen findet unter dem Titel „Power Girls“ ein ähnliches Programm für Mädchen statt. Die Jungen- und Mädchenarbeit wird praktisch, inhaltlich und finanziell durch den Verein For You e.V. gefördert.

Quelle: Stadt Gütersloh – Zentrale Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis