Energiewechsel

Gütersloh: EHEC-Erreger im Abwasser der Kläranalage

Pressemeldung vom 21. Juli 2011, 13:33 Uhr

konnten nicht nachgewiesen werden

Gütersloh (mkulnv.nrw/gpr). Die Ergebnisse der Nachuntersuchungen des NRW-Umweltministeriums auf den EHEC-Erreger SO 104 in der Kläranlage Putzhagen und im Dalkebach in Gütersloh sind allesamt negativ. Das Labor des Bundesinsititutes für Risikoforschung (BfR) in Berlin konnte ebenso wie das Chemische Untersuchungsamt Detmold (CVUA OWL) den Erreger nicht nachweisen.

Die Untersuchungen auf den EHEC-Erregner waren notwendig, nachdem der Kläranlagenbetreiber am 8. Juli 2011 das NRW-Umweltministerium über einen positiven EHEC-Befund im Ablauf der Kläranlage in Gütersloh informiert hatte. Daraufhin wurden am 9.Juli und 11. Juli Proben durch das nordrhein-westfälische Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV NRW) genommen und an die Labore in Detmold und Berlin gesandt. Seit heute liegen auch die Ergebnisse vom BfR aus Berlin vor, ein schriftlicher Bericht wird im Laufe des Tages erwartet.

Auch die zweite Analyse der Probe vom 30. Juni durch die OWL Umweltanalytik, die die Stadt in Auftrag gegeben hatte, widerlegte eindeutig den Anfangsverdacht. Das Ergebnis liegt ebenfalls seit heute bei der Stadt Gütersloh vor.

Weitere Informationen zum Thema EHEC sind zu finden unter www.umwelt.nrw.de und www.lanuv.nrw.de.

Quelle: Stadt Gütersloh / Zentrale Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis