Energiewechsel

Gütersloh: Im Einkaufskorb wird’s bunt

Pressemeldung vom 27. Juni 2011, 16:03 Uhr

Mediterrane Ernährung senkt Cholesterinwert – Gesundheitstipps im Klinikum
Gütersloh (gpr). Überwältigende Resonanz: Rund 100 Besucher informierten sich am vergangenen Freitag im Klinikum Gütersloh zum Thema Cholesterin. Neben Expertentipps konnten die Teilnehmer auch viele gesunde Rezeptideen mit nach Hause nehmen.

Schon eine halbe Stunde vor

Beginn des Infoabends platze der Seminarraum des Klinikums aus allen Nähten. Weil nicht alle einen Platz finden konnten, hielt Ernährungswissenschaftlerin Daniela Rappolt ihren Vortrag gleich zweimal. Überwiegend Frauen interessierten sich für dieses Gesundheitsthema. Viele, so erzählten sie, seien für ihren Mann gekommen, der von einem erhöhten Cholesterinwert betroffen ist. Rappolt sprach an diesem Abend über die Wirkungsweise des Cholesterins im menschlichen Körper und die Gefahren eines erhöhten Blutfettwertes. Dieser Stoff sei nicht grundsätzlich schädlich. Im Gegenteil: der Körper brauche das Cholesterin dringend, um seine Zellwände zu erhalten. Auch Gallensäure und Vitamin D, das wiederum zum Knochenaufbau nötig sei, entstünden mithilfe des Naturstoffs.

Wie hoch der eigene Cholesterinspiegel im Blut ist, hängt von der Ernährung, aber auch vom Alter und Geschlecht ab. Generell steigt der Wert jedoch mit zunehmendem Alter an. Ein hoher Cholesterinwert über lange Zeit kann unter anderem dazu führen, dass sich Gallensteine bilden und die Gefäße durch Ablagerungen verkalken (Arteriosklerose) – es droht ein Herzinfarkt. Meistens lässt sich der Blutfettgehalt durch eine Ernährungsumstellung in den Griff bekommen. Mediterrane Gerichte, die mit Olivenöl und viel frischem Gemüse und Fisch zubereitet werden, wirken sich positiv aus. Daniela Rappolt riet dazu, sich einmal den eigenen Speiseplan eines Tages aufzuschreiben. Die kleinen „Sünden“ zwischendurch würden mit dieser Methode schnell deutlich.

An diesem Tag hatten alle Besucher die Möglichkeit sich vom Fachpersonal des Klinikums ihren Cholesterinspiegel messen zu lassen. Am Stand bildete sich schnell eine Warteschlange, denn eine Messung dauert im Schnitt drei Minuten. Das konnte die gute Stimmung jedoch nicht trüben. Sofort ergaben sich angeregte Gespräche zum Thema und das Küchenteam des Klinikums reichte Getränke und gesunde Snacks zum Überbrücken der Wartezeit. Die ausliegenden Rezepte und Ernährungstipps nahmen vor allem die Frauen gerne mit, um den heimischen Speiseplan aufzupeppen.

Quelle: Stadt Gütersloh – Zentrale Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis