Energiewechsel

Gütersloh: Pilotprojekt – Kommunales Kompetenzzentrum neu ausgerichtet

Pressemeldung vom 9. Juni 2011, 10:32 Uhr

Alle Akteure im Bildungsbereich beteiligt

Gütersloh (gpr). Im Rahmen einer zweitägigen Konzeptveranstaltung des Kommunalen Kompetenzzentrums für sonderpädagogische Förderung (Koko.G), die in der vergangenen Woche im Flussbett-Hotel stattfand, hat sich jetzt eine neue Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit der inklusiven Bildung in Gütersloh befasst. Damit will das Pilotprojekt dem Anspruch gerecht werden „ein inklusives Bildungssystem auf allen Ebenen“ zu entwickeln.

Es geht nicht mehr (nur) um den Umbau von Förderschulen, es geht um das Thema „Inklusive Bildung“. Den Anstoß zu dieser Neuausrichtung hat das Kompetenzzentrum durch die Ratifizierung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen erhalten. Das Thema „Inklusive Bildung“ soll demnach zum Thema aller Schulen werden.

In der neuen Arbeitsgruppe „Inklusive Bildung in der Stadt Gütersloh“ arbeiten die Vertreter aller Akteure im Bereich Bildung der Stadt Gütersloh zusammen, um gemeinsam die strategische Planung, Koordination und Begleitung des Entwicklungsprozesses „Auf dem Weg zur inklusiven Schule“ zu leisten.

Auf diesem Weg soll eine kommunale Erweiterung des Pilotprojektes „Umbau von Förderschulen zu Kompetenzzentren“ in Richtung „Inklusive Bildung“ auf inhaltlicher und personeller Ebene erreicht werden, die eine Einbeziehung in die regionale Planung inklusiver Bildung in der Stadt Gütersloh ermöglicht.

Quelle: Stadt Gütersloh – Zentrale Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis