Energiewechsel

Gütersloh: Städtische Energieberatung weiter im Angebot

Pressemeldung vom 1. Juni 2011, 14:47 Uhr

Bernd Ellger berät über Fördermöglichkeiten und Fachthemen – Anmeldung erforderlich

Gütersloh (gpr). Weil die Nachfrage nach Energieberatungen groß ist, hat der städtische Fachbereich Umweltschutz sein Angebot dazu um ein weiteres Jahr verlängert. Einmal pro Monat steht Energieberater Bernd Ellger von 14 bis 20 Uhr für kostenlose, halbstündige Beratungsgespräche zur Verfügung. Eine telefonische Voranmeldung unter 0163-8184270 ist unbedingt erforderlich, der nächste Beratungstag ist Donnerstag, 9. Juni im Büro Eickhoffstraße 33.

Themen einer Beratung können beispielsweise der Verfahrensablauf der städtischen Förderung, weitere Fördermöglichkeiten (Bund, Land NRW, KfW-Mittel) vor allem aber Informationen zu fachtechnischen Fragen sein wie

Heizung und Warmwassererzeugung
Fenster, Türen und Luftdichtheit
Solaranlagen für Warmwasser und Strom
Erdwärmenutzung, Wärmepumpe
Biomassenutzung und Holzheizungen
Lüftung, kontrollierte Be- und Entlüftungsanlagen
Kellerdecken-, Außenwand- und Dachdämmung
Energieeinsparverordnung und Nachrüstpflichten
Energieausweis und Energiespargutachten
Passiv- und Energiesparhäuser

Bernd Ellger ist Diplom-Ingenieur (FH) für technische Gebäudeausrüstung und seit 1999 als selbstständiger Energieberater und Inhaber eines Ingenieurbüros tätig. Er berät im Auftrag des Fachbereichs Umwelt anbieterunabhängig über bauliche und technische Maßnahmen zur Verringerung des Energiebedarfes von Wohngebäuden. Das Angebot ist vorrangig für Erstberatungen vorgesehen, intensive Detailberatungen sind in diesem Rahmen nicht zu leisten.

Auskünfte zum städtischen Altbauförderprogramm, das ebenfalls um ein weiteres Jahr fortgeführt wird, erteilt Bernd Schüre unter Tel. 822089. Bei ihm sind die entsprechenden Unterlagen zum Förderprogramm (Förderrichtlinie, Kundenmerkblatt, Energieberaterliste, Antragsformulare) erhältlich. Informationen dazu sind auch im Internet unter www.klimaschutz.guetersloh.de zu finden.

Quelle: Stadt Gütersloh / Zentrale Öffentlichkeitsarbeit

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis