Energiewechsel

Hattingen: 200 Jahre Schifffahrt auf der Ruhr

Pressemeldung vom 29. März 2017, 16:45 Uhr

Am Dienstag, 4. April lädt die VHS zu einem Bildervortrag um 19 Uhr ins Alte Rathaus am Untermarkt 9 ein. In Kooperation mit dem Heimatverein Blankenstein e.V. wird die Geschichte der Ruhrschifffahrt gezeigt.

Vor 200 Jahren war die Ruhr einer der meistbefahrenen Flüsse Europas, auf dem Kohle aus den umliegenden Zechen zum Rhein verschifft wurde. Heute erinnern zahlreiche Schleusen und Reste von Kohlenniederlagen an diese Zeit, in der der Fluss wesentlicher Verkehrsweg eines sich entwickelnden Industriereviers war, dem er schließlich seinen Namen gab. Mit der Nordwanderung des Bergbaus verschwand diese Industrie mit wenigen Ausnahmen, mit dem Bau von Eisenbahnen wurde die Schifffahrt unrentabel und 1890 eingestellt.

Der Vortrag von Olaf Schmidt-Rutsch, Historiker, wissenschaftlicher Referent im LWL Industriemuseum, über die Geschichte der Ruhrschifffahrt spannt den Bogen von den mühsamen Plänen zur Schiffbarmachung des Flusses im 18. Jahrhundert bis zu den heute weitgehend unbekannten Ausbauplänen aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Beispiele aus Hattingen illustrieren diese Geschichte und beschäftigen sich etwa mit dem Schiffsbauplatz in Blankenstein, dem geplanten Schiffstunnel durch den Ruhrbogen oder der Verlegung des Flusses durch die Henrichshütte.

Der Eintritt zu dem Bildervortag kostet 5 Euro.

Quelle: Stadt Hattingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis