Energiewechsel

Hattingen: Angebot für weibliche Asylsuchende und Neuzugewanderte

Pressemeldung vom 13. Juli 2016, 12:24 Uhr

Ein besonderes Angebot für weibliche Asylsuchende und Neuzugewanderte startet jetzt im Holschentor, Zentrum für bürgerschaftliches Engagement, an der Talstraße 8.

Vom Montag, 18.7. an, wird dort wöchentlich ein Nähstudio stattfinden, das von der AWO EN organisiert und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert wird. Das Angebot richtet sich besonders an Frauen aus Hattingen und bietet vor allem Asylbewerberinnen und weiblichen Zugewanderten eine gesonderte Förderung hinsichtlich sozialer, sprachlicher, berufsrelevanter und persönlicher Kompetenzen.

Rita Nachtigall von der AWO: „Wir haben Nähmaschinen und einige Stoffe

gespendet bekommen. Eine enge Zusammenarbeit mit der Freiwilligen-Agentur und der Spendensammelstelle an der Alten Feuerwehrwache in Hattingen unterstützt die Durchführung. Dieses Nähstudio wird von einer Schneiderin angeleitet, die aus dem Iran kommt und viel Erfahrung in der Arbeit mit neuzugewanderten Frauen mitbringt. Es soll eine Begegnungsstätte für Frauen unterschiedlicher Herkunft werden.“

In dem Nähstudio werden Kleidungstücke umgeänder und zum Beispiel aus alte Hosen Taschen und Kindersachen genäht. Eine Schau, oder ein Basar ist im Anschluss möglich. Die Schneiderin Pari Moradi aus Bochum wird das Nähstudio auf freiwilliger Basis organisieren und anleiten.

Teilnahme kostet um Anmeldungen wird gebeten an Rita Nachtigall unter Tel.:02324/594007 oder 01520/6555226

Quelle: Stadt Hattingen / Presse- und Informationsbüro

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis