Energiewechsel

Hattingen: Hattingen gegen den Trend

Pressemeldung vom 10. Juli 2015, 12:48 Uhr

Hattingen/Ruhr. Vor wenigen Tagen machte die Prognose der Bertelsmann-Stiftung über den Bevölkerungsschwund bis 2030 die Runde. Dem Ennepe-Ruhr-Kreis wurde ein Minus von 7,8 Prozent vorausgesagt. Die Entwicklung in Hattingen ist zurzeit anders: um 144 Einwohner nahm die Zahl im letzten halben Jahr zu. Erstmals seit langem zählt die Stadt wieder mehr als 56.000 Menschen. Das geht aus der aktuellen Halbjahresstatistik der Stadtverwaltung hervor.

Die Entwicklung in den Ortsteilen ist unterschiedlich. Das größte Plus nimmt Hattingen Mitte für sich in Anspruch: dort steigt die Zahl um 159 auf nunmehr 20.083. Auch Blankenstein (+47), Oberstüter (+9) und Oberelfringhausen (+3) legen leicht zu. Abgeben mussten Winz-Baak (-38), Holthausen (-20) sowie in geringem Umfang auch Niederwenigern, Niederbonsfeld und Welper. Unverändert blieben die Zahlen in Bredenscheid-Stüter und Niederelfringhausen. Interessante Notiz am Rande: der Zuwachs ist überwiegend männlich (+129), trotzdem sind die Frauen (+15) insgesamt noch mit rund 1.870 in der Überzahl.

Quelle: Stadt Hattingen

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis