Energiewechsel

Herzogenrath: Come in – Der multikulturelle Treffpunkt am Bahnhof

Pressemeldung vom 9. Juni 2017, 11:58 Uhr

Eröffnet wurde der Treffpunkt im Pavillon, das kleine Nebengebäude am Bahnhof Herzogenrath, bereits Ende letzten Jahres. Aufgrund der hohen Zahl von Neuankömmlingen wollte das FrauenKomm.Gleis1 diesen Menschen auch zentral in der Stadt eine Treffpunkt und eine Anlaufstelle bieten.

Bei der Grundidee war wichtig, dass die Türen für alle offen stehen, insbesondere den Flüchtlingsfamilien, die hier in Herzogenrath ein neues Zuhause finden und ebenso den Herzogenrather Bürgerinnen und Bürgern. Seit dem finden verschiedenste Angebote statt. Die ehrenamtlichen Frauen vom FrauenKomm.Gleis1 bieten montags von 14.00 – 17.00 Uhr eine offenen Treff an. In dieser Zeit können die PCs mit dem Selbst-Lern-Sprachprogramm Rosetta Stone genutzt werden. Es stehen zahlreiche Spiele zur Verfügung, eine Spielecke für die Kinder, Informationsmaterial und eine kleine Küche. Selbstverständlich stehen die Frauen für alle Fragen zur Verfügung und vermitteln gerne weiter zu Behörden, der Flüchtlingsberatung oder helfen beim Ausfüllen von Formularen.

Unterstützt wird die Angebotsvielfalt von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Herzogenrath und dem Verein Frauen helfen Frauen e.V. aus Aachen, die 14tägig freitags von 10.00 – 12.00 Uhr Beratung für Frauen anbieten. Die Fragen und Themen der um Rat suchenden Frauen sind vielfältig. Die beiden Beraterinnen beraten fachkompetent zu folgenden Themen oder vermitteln weitere Unterstützung: rechtliche Informationen zum Leben in Deutschland, Beziehungsprobleme, Fragen zu Trennung und Scheidung, Gewalt in der Familie, Erziehungsfragen, Ausfüllen von Anträgen und Formularen. Insbesondere durch das gute Netzwerk und die langjährige Erfahrung vor Ort und in der Beratung von Frauen können hilfreiche Informationen geben und Fragen beantwortet werden. Der Verein Frauen helfen Frauen e.V. hat grundsätzlich die Aufgabe, Benachteiligung von Frauen und Mädchen in allen Lebenslagen entgegenzuwirken. In der Beratungsarbeit unterstützt er Frauen darin, Lösungen für ihre Probleme zu finden und ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten. Der Verein berät unabhängig, kostenlos, auf Wunsch anonym, unbürokratisch und kurzfristig, sowie vertraulich und fachlich. Die Arbeitsschwerpunkte sind: Trennung und Scheidung, häusliche Gewalt, Sozialberatung und existentielle Sicherung, Gesundheit, rechtliche Probleme und Verfahrensbegleitung, Migrationsproblematik, Stalking.

Um das gemeinsame Beratungsangebot vom Verein und der Gleichstellungsbeauftragten im Pavillon den Frauen näher zu bringen, gibt es jetzt einen Flyer im Taschenformat. Dieser ist in sechs Sprachen erstellt und sowohl im FrauenKomm.Gleis1 als auch im Rathaus zu erhalten.

Ehrenamtlich bietet der Verein Hand in Hand e.V immer Mittwoch von 17.00 – 19.00 Uhr Alltagsberatung und einen offenen Treff an. Die Mitglieder des Vereins verfügen teilweise über jahrelange Erfahrung in der Begleitung von Migranten und Migrantinnen. Für Männer bietet der Verein samstags in der Zeit von 18.00 – 20.00 Uhr eine Treff für Männer an. Dieser wird rege besucht. Auch dafür steht der neue Treffpunkt Come in. Hier haben spezifische Angebote für unterschiedliche Zielgruppen genauso ihren Platz wie offene Angebote für alle.

Ein weiterer Kooperationspartner ist die Bürgerstiftung Lebensraum Aachen. Eine Gruppe von Frauen bietet jeden Montag und alle 14 Tage freitags jeweils von 9.00 – 12.00 Uhr den Kurs „NeuLand, NeuStart – Frauen finden ihren Platz“ an. Der Kurs soll dazu beitragen, geflüchtete Frauen dahingehend zu unterstützen, in Deutschland ihren neuen Lebensmittelpunkt zu finden und ihre Alltagssituationen besser bewältigen zu können. Im Mittelpunkt der Treffen für Flüchtlingsfrauen stehen neben dem Erwerb der deutschen Sprache deshalb Themen wie Alltag, Familie, Gesundheit, Erziehung und Bildung von Kindern, Festgestaltung und verschiedene Kulturen-gemeinsame Werte. Außerdem werden Ausflüge unternommen beispielsweise zur Erkundung von Stadt und Natur oder zum Besuch von Ausstellungen. Die Frauen treffen sich regelmäßig in einer relativ stabilen Gruppe. Sie schätzen die wohlwollende, vertrauliche Atmosphäre, die neuen Kontakte, die gegenseitige Unterstützung, die Möglichkeit für sie relevante Themen einzubringen und natürlich das Erlernen der Alltagssprache.

Zum zweiten Mal findet sehr erfolgreich im Come in der Kurs „Fit für den Alltag in der neuen Welt“ statt. Dieser richtet sich an Flüchtlingsfrauen. Hier nehmen zurzeit 15 Frauen teil, die dieses spezielle Angebot ebenso schätzen.

Insgesamt soll das Angebot im Come in Treffpunkt weiter ausgebaut werden. Es sollen weitere PCs angeschafft werden, um auch Internetzugänge und WLAN fürs Handy zu schaffen. Ein Nähkurs ist in Planung und ähnlich wie im vergangenen Jahr will das FrauenKomm.Gleis1 im Herbst eine Fortbildung für die Ehrenamtlichen anbieten. Weitere Ehrenamtliche sind herzlich willkommen und das ganze Pavillon Team freut sich auf regen Besuch. Einen Kaffee oder eine Tee bekommen alle, die einfach mal vorbei schauen.

Quelle: Stadt Herzogenrath

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis