Energiewechsel

Hilchenbach: Botschafter für Hilchenbachs Zukunft ab Januar unterwegs

Pressemeldung vom 18. Dezember 2014, 15:39 Uhr

Eine gute Nachricht kann Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab zum Jahresende verkünden. Er hat engagierte und bekannte Persönlichkeiten gewinnen können, die sich gemeinsam mit ihm für die zukunftsfähige Entwicklung Hilchenbachs einsetzen werden. Zwei davon werden Hans-Peter Hasenstab auch aktiv bei der Sponsorensuche unterstützen.

Paul Breuer hatte sich bereits in seiner Zeit als Landrat sehr intensiv im Rahmen der Regionale 2013 Südwestfalen für das Projekt „Kultureller Marktplatz“ stark gemacht. Er ist weiterhin überzeugt, dass eine nachhaltige Entwicklung des Gebäudekomplexes am Bernhard-Weiss-Platz wichtig für Hilchenbach, aber auch für Siegen-Wittgenstein und die Region ist. Kurzentschlossen ist er nun bereit zu helfen und sich persönlich an der Sponsorensuche für ein ihm bestens bekanntes Projekt zu beteiligen.

Mit im Boot ist auch Andreas Weber. Der engagierte Hilchenbacher hat schon bei seinem Kampf für das Kredenbacher Krankenhaus bewiesen, dass er sehr viel Herzblut für seine Heimat aufbringt und sich aktiv für den Erhalt von wichtigen Einrichtungen für die Bevölkerung seiner Stadt und der Umgebung einsetzt. Auch diesmal möchte er helfen und möglichst erfolgreich sein.

Dem Botschafter-Team ist dabei bewusst, dass die Sponsorensuche keine leichte Aufgabe ist. Aber alle eint, dass sie nichts unterversucht lassen möchten, um „ein wertvolles Stück Dahlbruch“ zu erhalten.

Bürgermeister Hans-Peter Hasenstab ist sich der schwierigen Lage ebenso bewusst, aber er sagt auch: „Wenn wir nichts tun, befürchte ich, dass über kurz oder lang das Theater leer steht. Eine baufällige Gaststätte haben wir bereits. Dies sollte allen vor Augen führen, dass wir uns eine Ruine in Dahlbruch nicht erlauben können. Uns geht es nicht nur um die Gastronomie, sondern darum den Gesamtbereich so weiter zu entwickeln, dass das Theater als wichtiger Stützpfeiler des Kultur- und Freizeitangebotes vor Ort, in unserer Stadt, erhalten bleibt. Denn ohne Theater hat auch die Gaststätte keine Zukunft. Wir setzen darauf, dass das kulturelle Erbe auch den Unternehmen der Region etwas wert ist. Und wir würden erst aufgeben, wenn wir alles versucht haben. Das bin ich als Bürgermeister meiner Stadt, meinen Mitbürgern und besonders auch den jungen Leuten, die hier ihre Zukunft sehen, schuldig.“

Worum geht es konkret?

Am 26. November 2014 hat der Rat der Stadt Hilchenbach beschlossen, in den ersten Bauabschnitt für das Regionale-Projekts „Kultureller Marktplatz“ einzusteigen und dazu das Sponsoring intensiv voranzutreiben.

„Selbst wenn wir berücksichtigen, dass wir eine Landesförderung in Millionenhöhe erhalten und als Stadtverwaltung an die Grenzen unserer finanziellen Möglichkeiten gehen, fehlt uns Geld“, fasst Hans-Peter Hasenstab das Problem zusammen. Daher geht das Botschafter-Team ab Anfang Januar auf Sponsorensuche und hat sich als ehrgeiziges Ziel gesetzt, bis Ende Februar Unterstützung der großen einheimischen Unternehmen in Höhe von rund 600.000 Euro für Hilchenbachs Zukunft einzuwerben.

Wer darüber hinaus bereit ist, das Projekt finanziell zu unterstützen, kann sich gerne mit dem Bürgermeister direkt in Verbindung setzen.

Quelle: Stadt Hilchenbach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis