Energiewechsel

Hilchenbach: Wettbewerb zum Austausch alter Heizungspumpen

Pressemeldung vom 16. Juli 2015, 11:58 Uhr

„Die Stadt Hilchenbach führt den Wettbewerb „Wer tauscht die älteste Wärmepumpe aus“ durch. Diese Aktion hatte der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehrsplanung beschlossen, um die Bürger zu ermutigen, alte, ineffiziente und damit teure gegen neue effiziente und kostengünstige Heizungspumpen auszutauschen.

Die Preisgelder stellt die Carl-Kraemer-Stiftung bereit. Dank dieser Unterstützung erhalten die Eigentümer der zehn ältesten ausgetauschten und der Stadtverwaltung gemeldeten Pumpen eine Prämie in Höhe von jeweils 50 Euro als Anerkennung für ihren Einsatz für den Klimaschutz.

Seit 1. Juli können sich die Hilchenbacher Bürger also auf die Suche begeben. Dazu sollen sie einen Pumpencheck durchführen und ihre alte Heizungspumpe gegen eine neue austauschen lassen. Unterstützung leisten die ortsansässigen Handwerksbetriebe, die über den Wettbewerb informiert sind.

Wer teilnehmen möchte, muss eine Karte mit Angaben zu Baujahr, Hersteller und Seriennummer ausfüllen. „Jede Heizungspumpe hat ein Typenschild, auf der sich diese Daten befinden“, so Oliver Fischer, Energieberater bei der Stadt Hilchenbach. Außerdem ist darauf der erfolgte Austausch durch eine Fachfirma zu bestätigen.

Die Teilnahmekarte ist Bestandteil eines Faltblattes, das auch weitere Informationen enthält. Dieses liegt unter anderem im Rathaus aus oder kann im Internet-Auftritt der Stadt Hilchenbach unter www.hilchenbach.de in der Rubrik Bauen & Wohnen – Energiesparen heruntergeladen werden.

Doch warum sollte man das Umwälz-, Wärme- oder auch Heizungspumpe genannte Gerät austauschen. „Die Pumpe fördert das vom Heizkessel erwärmte Wasser zu den Heizkörpern und verteilt so die Wärme im gesamten Haus. Je älter diese ist, desto mehr Energie verbraucht sie dabei. Bis zu 6.000 Stunden im Jahr arbeitet die Pumpe und fördert das Wasser stets mit voller Leistung durch die Heizungsrohre. Daher gehört sie zu den heimlichen Stromfressern in den Haushalten“, erklärt Birgit Frerig-Liekhues, Klimaschutzmanagerin der Stadt Hilchenbach, den Vorteil für den eigenen Geldbeutel.

Hocheffiziente, geregelte Umwälzpumpen verbrauchen bis zu 80 % weniger Strom und Haushalte können daher bis zu 140 Euro jährlich einsparen. Durch diese Einsparungen rechnet sich der Pumpentausch ziemlich schnell, innerhalb weniger Jahre. „Und nebenbei tun Sie etwas für den Klimaschutz“, so Birgit Frerig-Liekhues.

Teilnehmen am Wettbewerb können die Hauseigentümer bis zum 1. Dezember 2015. Wer bis zu diesem Datum seine Wärmepumpe getauscht und dies entsprechend nachgewiesen hat, sichert sich die Chance auf die 50 Euro Anschubförderung der Carl-Kraemer-Stiftung.

Quelle: Stadt Hilchenbach

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis